Ausflüge, Westerwald
Kommentare 2

10 hundefreundliche Ausflugsziele im Westerwald

Von der Waldkirche geht es auf den großen Wolfstein

Seit 6 Jahren lebe ich in der Nähe von Montabaur und bin immer wieder überrascht, was für tolle Dinge man in dieser Region unternehmen kann. Ich stelle dir heute 10 hundefreundliche Ausflugsziele im Westerwald vor. Vielleicht ist ja auch etwas für dich dabei und du machst im Frühling mal einen Ausflug hierher.

Stöffel-Park

Meine ständige Nummer 1 aller Ausflugsziele im Westerwald ist und bleibt der Stöffel-Park. Dabei handelt es sich um einen Tertiär- und Industriepark, der in der kleinen Ortschaft Enspel im oberen Westerwald liegt.

Hier wurde mehr als 100 Jahre bis 2001 Basalt abgebaut. Davon zeugen die Förderbänder, Industriegebäude, der Kohleschuppen und die historische Werkstatt. Auf interessanten Führungen erfahren die Besucher alles über die schweißtreibende Arbeit des Basaltabbaus.

Auf allen Führungen – wie beispielsweise der Brecher-Tour – sind wohlerzogene Hunde erlaubt.

Auch in der historischen Werkstatt im Stöffel-Park sind Hunde willkommen

Auch in der historischen Werkstatt im Stöffel-Park sind Hunde willkommen

Außerdem ist das rund 140 Hektar große Gelände ein toller Ort,  um 25 Millionen Jahre Erdgeschichte zu erleben. Denn hier wurden die berühmte Stöffel-Maus und viele andere Fossilien ausgegraben. All das und vieles mehr kann im TERTIÄRUM bewundert werden. Und auch in diesem Museum für Erdgeschichte sind Hunde willkommen.

Der Stöffel-Park lohnt sich als einzelnes Ausflugsziel, denn du kannst hier auch wunderbar spazieren gehen. Außerdem führen zahlreiche Wanderwege durch und um den Tertiär- und Industriepark.

Wissenswertes

  • Der Stöffel-Park ist vom 1. März bis zum 31. Oktober von 10 bis 17 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen bis 18 Uhr) geöffnet.
  • Erwachsene zahlen 5 Euro pro Person Eintritt, Kinder schlagen mit 3 Euro zu Buche.
  • Hunde zahlen keinen Eintritt.
  • Weitere Informationen findest du auf der Website vom Stöffel-Park.

Wild- und Freizeitpark Westerwald in Gackenbach

Auch der Wild- und Freizeitpark in Gackenback ist eines meiner liebsten Ausflugsziele im Westerwald.

Der Wild- und Freizeitpark in Gackenbach ist eines der hundefreundlichen Ausflugsziele im Westerwald

Der Wild- und Freizeitpark in Gackenbach ist eines der hundefreundlichen Ausflugsziele im Westerwald

Der Wildpark liegt mitten im idyllischen Gelbachtal, das nicht weit von Montabaur entfernt ist. Auf gut ausgebauten Spazierwegen geht es durch den Wald, über Wiesen und vorbei an so manchen Felsformationen.

Hier leben heimische und ehemals heimische Tierarten – von Dam- und Rotwild über Sikawild, Vierhornschafe und Wildschweinen bis hin zu Wisenten und Mufflons. Während sich Rehe und Hirsche auf dem Gelände frei bewegen können, leben andere Tierarten in großzügigen Gehegen. Außerdem leben hier die zwei Braunbären Sally und Purzel.

Hunde sind an der Leine im Wildpark erlaubt. Aber Achtung: Es kann schon einmal passieren, dass Herr Jobst – der Platzhirsch – gemächlich über den Weg schlendert und sich überhaupt nicht an den zwei- und vierbeinigen Besuchern stört.

Für Familien mit Kindern ist der Wildpark ein ganz besonderes Erlebnis, denn hier gibt es eine Sommerrodelbahn, einen Kinderspielplatz, einen Streichelzoo und vieles mehr. Deshalb komme ich am liebsten im Winter hierher. Dann ist es nicht so überlaufen.

Wissenswertes

  • Der Wild- und Erlebnispark Westerwald ist in der Wintersaison (November bis Ostern) ab 10 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit geöffnet.
  • Ab Ostern gehen die Öffnungszeiten von 9 Uhr bis 18 Uhr.
  • Erwachsene zahlen 8 Euro Eintritt pro Person und Kinder (zwischen 4 und 14 Jahren) kosten 5 Euro pro Kind.
  • Hunde zahlen keinen Eintritt und müssen die ganze Zeit an der Leine geführt werden.
  • Insbesondere bei schönem Wetter und im Sommer (und in Zeiten von Corona) kann es ziemlich überlaufen sein. Das ist dann mit Hund(en) ziemlich anstrengend. Deshalb komme ich auch hierher am liebsten im Winter.
  • Weitere Information findest du auf der Website vom Wild- und Erlebnispark Westerwald.

Wiesensee

Der Wiesensee ist sozusagen der Lago Maggiore des Westerwalds … 😉 … und damit ein perfektes Ausflugsziel mit Hund. Der See befindet sich in der Verbandsgemeinde Westerburg im beschaulichen Örtchen Stahlhofen.

Der Wiesensee in Stahlhofen ist ein schönes und hundefreundliches Ausflugsziel im Westerwald

Der Wiesensee in Stahlhofen ist ein schönes und hundefreundliches Ausflugsziel im Westerwald

Der See ist früher ein Hochwasserrückhaltebecken gewesen und heute ein beliebter Ort für alle möglichen Arten der Freizeitgestaltung – vom Segeln über Surfen und Schwimmen bis hin zum Wandern und Golfen (im Golfclub Westerwald sind übrigens Hunde erlaubt).

Es führt ein einfacher Wanderweg rund um den Wiesensee, der etwa 6,5 Kilometer lang ist. Es ist der einzige barrierefreie Rundwanderweg im ganzen Westerwald. Deshalb ist hier bei schönem Wetter ziemlich viel los.

Im Sommer ist hier natürlich der Teufel los. Dann geht es im Strandbad in Pottum rund. Hier sind Hunde dann weniger gerne gesehen. Außerhalb der Saison geht hier aber alles viel entspannter zu und dann macht auch der Spaziergang rund um den See richtig Spaß.

Inzwischen gibt es den Hundepark Wällerland in Stahlhofen. Hier werden nicht nur gemeinsame Wanderungen organisiert, sondern auch Hundeschwimmtage und -spielstunden organisiert. Im Hundepark bin ich jedoch noch nicht gewesen und kann daher keine Aussagen dazu treffen.

Wissenswertes

  • Direkt am Wiesensee gibt es einen großen Parkplatz. Dort befindet sich auch die TouristInfo des Wällerlandes. Hier kannst du neben Wanderkarten auch regionale Produkte kaufen.
  • Wie bereits erwähnt, ist der Wiesensee besonders im Sommer sehr beliebt und damit ziemlich überlaufen. Ich empfehle dir, dieses Ausflugsziel im Westerwald am besten außerhalb der Ferienzeiten und auch nicht am Wochenende zu besuchen. Unter der Woche – gerade im Winter – ist es geradezu idyllisch.

Themenwanderwege Ton

Ich liebe Themenwanderwege und davon gibt es im Westerwald ziemlich viele. Wer beim Wandern etwas über einen der wichtigsten Bodenschätze in der Region lernen will, der ist auf den Wanderwegen Ton genau richtig.

Auf den beiden Themenwanderwege Ton Rot und Blau dreht sich alles um das weiße Gold des Westerwaldes

Auf den beiden Themenwanderwege Ton Rot und Blau dreht sich alles um das weiße Gold des Westerwaldes

Neben Basalt gibt es im Westerwald riesige Tonvorkommen. Das „weiße Gold des Westerwaldes“ wird weltweit sehr geschätzt. Rund um die Tongruben bei Boden, Moschheim und Niederahr gibt es zwei tolle Rundwanderwege, die diese Thematik aufgreifen – die Ton-Wanderwege Rot und Blau.

Beide Strecken sind etwa 11 Kilometer lang und haben ihren Start- sowie Zielpunkt in Boden. Insgesamt geht es an acht verschiedenen Tongruben entlang und du kannst jede Menge über Tonmineralien und Ton lernen sowie über die Geschichte dieses Bodenschatzes im Westerwald und vieles mehr.

Wissenswertes

  • Boden gehört zur Verbandsgemeinde Montabaur und ist nur wenige Autominuten vom der A3 entfernt.
  • Ein Teil der Tongruben ist immer noch in Betrieb. Bitte unbedingt die Gefahrenschilder beachten.
  • Beide Rundwanderwege sind in der Regel nicht besonders überlaufen. Es gibt viele Möglichkeiten, Hunde frei laufen zu lassen (so lange sie sich gut zurück rufen lassen)

Westerwälder Seenplatte

Die Westerwälder Seenplatte besteht aus sieben Stauseen, die sich alle innerhalb des Städtevierecks Montabaur, Westerburg, Hachenburg und Dierdorf befinden. In diesem beliebten Naherholungsgebiet gibt es einige Strandbäder und viele Wanderwege.

Leider ist der (Bade-)Zugang für Hunde an den Seen nicht erlaubt (was nicht heißt, dass der Vierbeiner während einer Wanderung nicht doch die ein oder andere unbeaufsichtigte Stelle zur Erfrischung findet).

Hunde sind am Wasser der Westerwälder Seenplatte nicht so gerne gesehen

Hunde sind am Wasser der Westerwälder Seenplatte nicht so gerne gesehen

Mit 123 Hektar ist der Dreifelder Weiher der größte See und wie alle anderen Seen, Teiche und Weiher ein Eldorado für Wasservögel. Und Dreifelden ist auch der Ausgangspunkt für eine tolle Rundwanderung – die Wäller Seenschleife.

Wissenswertes

  • Die Wanderung ist knapp 15 Kilometer lang und ziemlich leicht. Ein Großteil der Strecke verläuft auf dem WesterwaldSteig.
  • Die Westerwälder Seenplatte eignet sich auch prima für einen Kurzurlaub. Es gibt hier ein paar Campingplätze und natürlich kleine Hotels und Pensionen.

WesterwaldSteig

Bleiben wir beim Wandern – mit dem WesterwaldSteig werden dir gleich 16 Ausflugsziele im Westerwald geboten. Denn der WesterwaldSteig ist 235 Kilometer lang  und teilt sich in 16 Etappen auf.

Die 16 Etappen des WesterwaldSteigs sind tolle und manchmal auch anstrengende Ausflugsziele im Westerwald

Die 16 Etappen des WesterwaldSteigs sind tolle und manchmal auch anstrengende Ausflugsziele im Westerwald

Mir fehlen noch drei Etappen, dann bin ich den gesamten WesterwaldSteig gewandert. Die bereits gewanderten 13 Etappen habe ich fast alle alleine mit Dayo bezwungen. Die noch fehlenden Etappen werde ich in diesem Jahr mit Raban (und Dayo im Herzen) laufen.

Wissenswertes

  • Der Fernwanderweg WesterwaldSteig zählt als Top Trail of Germany zu den besten Wanderwegen in Deutschland.
  • Er started im hessischen Herborn und führt über die Fuchskaute, Rennerod, Westerburg, Hachenburg und Bad Marienburg bis nach Bad Hönningen am Rhein.
  • Die Etappen sind teilweise als schwer eingestuft, wobei die längste Etappe 21 Kilometer lang ist und die kürzeste nur eine Strecke von 6 Kilometer umfasst.
  • Der WesterwaldSteig eignet sich prima für einen Wanderurlaub.

Basaltpark Bad Marienberg

Auch der Basaltpark in Bad Marienberg ist eines der wirklich schönen Ausflugsziele im Westerwald.

Der Basaltpark in Bad Marienpark entführt die Geschichte des Basaltabbaus im Westerwald

Der Basaltpark in Bad Marienpark entführt die Geschichte des Basaltabbaus im Westerwald

Ähnlich wie im Stöffel-Park erhältst du hier einen Einblick in die Geschichte des Basaltabbaus, der für die Menschen in und um Bad Marienberg im 19. und 20. Jahrhundert eine wichtige Rolle spielte.

Auf dem kleinen Rundweg um den rekultivierten Steinbruch werden nicht nur geologische Vorgänge erklärt, sondern auch darüber informiert, wie Basalt früher abgebaut wurde.

Wissenswertes

  • Der Rundweg ist ganzjährig begehbar. Während der Saison werden auch Themenführungen organisiert, die insbesondere für Kinder sehr interessant sind.
  • Du erlebst den Basaltpark in Bad Marienberg auch, wenn du die Etappe 8 des WesterwaldSteigs wanderst.
  • Vor oder nach dem Besuch lohnt sich auch ein Spaziergang durch Bad Marienberg mit seinen vielen hübschen Fachwerkhäusern.

Wildpark Bad Marienberg

Der Südeingang des Wildparks Bad Marienberg ist nur 10 Minuten von der Bad Marienberger Innenstadt entfernt. Auf dem 4 Kilometer langen Rundweg können mit ein bisschen Glück Rot- und Damwild sowie Wisente, Lamas, Zebus und  Hochlandrinder beobachtet werden.

Am Nordeingang des Wildparks in Bad Marienbad gibt es auch einen Kletterpark

Am Nordeingang des Wildparks in Bad Marienbad gibt es auch einen Kletterpark

Außerdem gibt es hier eine Falknerei mit Greifvogelstation (kostenpflichtig), einen Streichelzoo, einen Kinderspielplatz und einen Kletterpark.

Wissenswertes

  • Der Besuch des Wildparks in Bad Marienberg ist kostenlos.
  • Hunde sind an der kurzen Leine erlaubt.
  • Im Streichelzoo und auf dem Kinderspielplatz sind Hunde nicht erwünscht.
  • Wenn du auf der Etappe 8 des WesterwaldSteigs unterwegs bist, kannst du einen Abstecher in den Wildpark machen.

Museum mit Hund – Landschaftsmuseum Westerwald

Museen, die mit Hund besucht werden können, gibt es nicht so häufig. Im Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg sind Hunde allerdings willkommen.

Das Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg ist eines der hundefreundlichen Ausflugsziele im Westerwald

Das Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg ist eines der hundefreundlichen Ausflugsziele im Westerwald

Das Museum entführt in die Kulturgeschichte des Westerwaldes vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Acht Gebäude aus der Region zeigen bäuerliches Leben, Wohnen und Arbeiten. Dabei fehlt weder die Dorfschule noch Backhaus oder Ölmühle. Verschiedene Ausstellungen informieren außerdem darüber, wie früher das Handwerkszeug von Tischlern, Töpfern oder Schmieden hergestellt wurde.

Ein tolles Museum, das ich in diesem Jahr auf jeden Fall nochmals besuchen will.

Wissenswertes

  • Am Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg gibt es einen großen Wanderparkplatz. Hier endet Etappe 8 und beginnt Etappe 9 des WesterwaldSteigs.
  • Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
  • Der Eintritt kostet für Erwachsene 4 Euro pro Person. Schüler zahlen 1 Euro.
  • Hunde sind an der Leine erlaubt und zahlen keinen Eintritt.

Holzbachschlucht

Eines der bekanntesten Ausflugsziele im Westerwald ist die Holzbachschlucht. Das Naturschutzgebiet mit seinen steilen Felswänden und Felsblöcken ist wunderschön, aber sehr, sehr überlaufen. Und zwar zu jeder Jahreszeit.

Die Holzbachschlucht ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel im Westerwald. Nur wer früh unterwegs ist, hat sie einigermaßen für sich selbst.

Die Holzbachschlucht ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel im Westerwald. Nur wer früh unterwegs ist, hat sie einigermaßen für sich selbst.

Die Holzbachschlucht befindet sich unweit der Dörfer Seck und Gmünden. 2016 wurde sie mit dem Titel „Geotop des Jahres“ ausgezeichnet, der vom Nationalen Geopark Westerwald-Lahn-Taunus verliehen wurde.

Es gibt verschiedene Rundwanderungen, die durch die pittoreske Basaltschlucht führen. Sie sind – je nach Startpunkt – zwischen 3,5 Kilometer und 6,5 Kilometer lang. Außerdem ist die Holzbachschlucht Teil der Etappe 4 auf dem WesterwaldSteig.

Wissenswertes

  • Das letzte Mal war ich im Sommer 2020 mit Anja, Carsten und Buddy von TravelonToast in der Holzbachschlucht. Da sind uns Spaziergänger in Flipflops begegnet. Bei aller Liebe – das ist kein vernünftiges Schuhwerk für dieses Gebiet.
  • Wenn du bis 9 Uhr in der Holzbachschlucht bist, hast du sie vermutlich für dich alleine. Dann erschließt sich der Zauber dieser Schlucht mit allen Sinnen.

 

 

2 Kommentare

  1. Christine Putzker sagt

    Vielen herzlichen Dank für die schönen Tipps! Sehr hilfreich für Unternehmungen mit Hund 🙂

    • martinazuengel sagt

      Liebe Christine,

      herzlichen Dank für den netten Kommentar – dann wünsche ich Ihnen schon einmal viel Spaß mit Hund im Westerwald.

      Viele Grüße
      Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.