Niederlande, Reiseziele, Texel
Schreibe einen Kommentar

Der erste Hundeurlaub für Raban und Charly

Der erste Hundeurlaub für Raban und Charly - Charly hat sich in den Strand verliebt

Nach zwei Jahren ohne Urlaubsreise ging es am Ostermontag für uns endlich wieder auf unsere Lieblingsinsel Texel. Sowohl für Raban als auch für Charly war das der erste Hundeurlaub überhaupt.

Hundeurlaub mit Herzklopfen

So sehr ich mich im Vorfeld auf unsere zweiwöchige Autoreise gefreut hatte, so blieben doch innerlich bei mir einige Bedenken. Schließlich ist Raban (auch aufgrund meiner Ängste, die sich problemlos und in Nullkommanix auf meinen Hund übertragen) ein eher verhaltensorigineller Hund.

Und Charly? Charly ist mit seinen 9 Monaten ein liebenswerter Kerl. Aber er ist auch ein „lauter“ Hund. Auf seine Art und Weise kommentiert er oft (fast) alles – er bellt, er fiept, er jammert, er knottert, er quietscht.

Würden sich Raban und Charly in ihrem ersten Hundeurlaub als schwierige Reisehunde erweisen oder ähnlich problemlos Urlaub machen, wie einst Dayo und Suri?

Es gab also doch einige Punkte, über die ich mir Gedanken gemacht habe:

  1. Hundeurlaub im Hotel – wie ging das mit Raban und Charly?
  2. Rabans (und mein) Umgang mit fremden Hunden (insbesondere an der Leine)
  3. Wie klappt der Besuch von Geschäften und Märkten?
  4. Wie reagieren Raban und Charly auf die vielen Restaurant- und Strandpavillonbesuche?
  5. Und natürlich: Was sagen meine beiden Rhodesian Ridgebacks zum Sandstrand und zur Nordsee?

Hotel Prins Hendrik auf Texel – what else?

Wie immer, wenn wir einen Hundeurlaub auf Texel machen, haben wir im hundefreundlichen Hotel Prins Hendrik gewohnt. Das hübsche 3-Sterne-Hotel gehört zur Gemeinde Oosterend, liegt direkt hinter dem Lancasterdijk und in unmittelbarer Nähe zum Vogelschutzgebiet Utopia.

Im ersten Hundeurlaub für Raban und Charly haben wir wieder im Hotel Prins Hendrik auf Texel gewohnt.

Im ersten Hundeurlaub für Raban und Charly haben wir wieder im Hotel Prins Hendrik auf Texel gewohnt.

Auch dieser Aufenthalt hat wieder gezeigt: Das hundefreundliche Hotel Prins Hendrik ist unsere erste Wahl (und bleibt es auch). Wir hatten – wie fast immer – ein sogenanntes „Luxus Zimmer“, das sich durch seine Größe von 28 Quadratmetern auszeichnet. Ausreichend Platz also für uns und zwei Rhodesian Ridgebacks (hier können zwei Erwachsene und zwei Kinder bequem übernachten).

Abgesehen davon, dass unser Zimmer mit einem neuen und sehr schicken Bad ausgestattet ist, erstrahlt auch die Terrasse in neuem Glanz.

Die Terrasse im Hotel Prins Hendrik ist gemütlich und windgeschützt

Die Terrasse im Hotel Prins Hendrik ist gemütlich und windgeschützt

Außerdem gibt es nun auch eine e-Ladestation auf dem Parkplatz für alle, die mit einem Elektroauto anreisen.

Wir haben uns nicht nur sehr wohl, sondern auch sehr willkommen gefühlt. Die Slow Food-Küche im Hotel ist nach wie vor klasse. Es wird – soweit möglich – mit Produkten von der Insel gekocht. Inzwischen gibt es die Speisekarte sogar dreisprachig in Niederländisch, Deutsch und Englisch. Daumen hoch dafür.

Impressionen vom Hotel Prins Hendrik findest du bei mir auf Instagram in den Highlight-Stories.

Raban und Charly im Hotel

Für Raban und Charly war das Übernachten im hundefreundlichen Hotel überhaupt kein Thema. Sie haben sich im Hotelzimmer sofort wohlgefühlt und sind von Anfang an völlig problemlos alleine geblieben. Das war top!

Die beiden haben sich auch nicht vom regelmäßigen Gekläffe eines Dackels in einem der Nachbarzimmer irritieren lassen. Nur ein einziges Mal hat Charly ebenfalls angefangen zu bellen, sich aber schnell wieder beruhigt.

Und weil das mit Raban und Charly so gut geklappt hat, konnten wir Frühstück und Abendessen ganz entspannt genießen, ohne eine Hundenase im Frühstücksteller zu haben … 😉 …

Rabans (und mein) Umgang mit fremden Hunden (insbesondere an der Leine)

Mein größter Horror war für mich Rabans Pöbelei an der Leine. Ich habe mich da aus verschiedenen Gründen in den letzten Monaten ziemlich reingesteigert, so dass Raban tatsächlich an der Leine ein echter Randale-Bruder geworden ist (bei Gelegenheit schreibe ich dazu mal separat etwas).

Aber ein Hundeurlaub ohne auf fremde Hunde zu treffen, ist insbesondere auf Texel nicht wirklich umsetzbar. Meine Hundetrainerin hat dann empfohlen, dass ich es mal mit einem Halti versuchen sollte. Natürlich nicht in Eigenregie, sondern erst nachdem ich auch ein entsprechendes Einführungstraining bekommen habe.

Gott sei Dank hat es damit auch noch vor dem Urlaub geklappt, und ich bin wirklich sehr, sehr froh, dass ich mich für das Halti entschieden habe.

Raban trägt in Situationen, in denen wir viel Hundebegegnungsverkehr haben, nun ein Halti

Raban trägt in Situationen, in denen wir viel Hundebegegnungsverkehr haben, nun ein Halti

Das Halti ist einem Pferdehalfter nicht unähnlich, sitzt allerdings straffer am Hundekopf. Ein Ende der Leine ist am Halsband befestigt, das andere am Halti unter dem Kinn. Ich habe so die Möglichkeit, das Kräfteverhältnis (wenn sich Raban auf andere Hunde stürzen möchte) zu meinen Gunsten zu verändern.

Und was soll ich sagen? Es hat gut funktioniert. Im Laufe der 12 Tage Hundeurlaub konnte ich meine Angstzustände und mein Verhalten gegenüber Raban optimieren. Zum Schluss war es (manchmal) sogar so, dass wir mit durchhängender Leine ganz entspannt an fremden Hunden vorbeigehen konnten. So habe ich auch den Besuch des Montagsmarktes in Den Burg gut überstanden … 😉 …

Natürlich ist klar, dass ein Halti für mich im Moment ein gutes Trainingsmittel ist, um die Mensch-Hund-Kommunikation zu verbessern. Ziel ist es, früher oder später ohne Halti auszukommen.

Restaurant- und Strandpavillonbesuche mit Hunden

Dass Raban und Charly zum ersten Mal einen Hundeurlaub gemacht haben, haben wir auch bei unseren zahlreichen Restaurant- und Strandpavillonbesuchen nicht angemerkt.

Der erste Hundeurlaub - und Restaurantbesuche waren kein Problem für Raban und Charly Foto: Anja Beckmann/Travel on Toast

Der erste Hundeurlaub – und Restaurantbesuche waren kein Problem für Raban und Charly
Foto: Anja Beckmann/Travel on Toast

Während Charly doch oft noch sehr gebettelt hat, hat sich Raban meistens nach ein paar Minuten unter dem Tisch oder in einer Ecke zusammengerollt und einfach geschlafen. Er hat sich dann in der Regel auch nicht mehr für fremde anwesende Hunde interessiert. Daumen hoch dafür!

Pandemiebedingte Situation der Restaurants und Strandpavillons

Natürlich ist auch an Texel die Pandemie nicht spurlos vorbei gegangen. Wie bei uns in Deutschland haben sich viele Gastronomie-Mitarbeitende in den vergangenen zwei Jahren anderen beruflichen Herausforderungen gewidmet. Das heißt im Klartext: Es gibt nicht genug Personal im Service.

Auch wenn die Insel in der Woche nach Ostern sehr voll war, hatten viele Restaurants Montag, Dienstag und manchmal auch Mittwoch geschlossen. Außerdem haben wir ohne Tischreservierung für abends in der Regel auch keinen Platz bekommen (selbst in unserem Hotel war eine Tischreservierung notwendig).

Unser Lieblings-Strandpavillon „Kaap Noord“ hatte allerdings täglich geöffnet. Reservierungen für abends wurden so angenommen, dass der Pavillon um 21.00 Uhr schließen konnte, da die Mitarbeitenden von 10 bis 21 Uhr im Einsatz waren.

Unsere Mittagspause haben wir oft im hundefreundlichen „Klif 23“ in Den Hoorn verbracht (Montag und Dienstag geschlossen). Hier gibt es leckere Pfannkuchen und Tostis. Außerdem solltest du dir unbedingt den Eisbecher „Dronken Sultan“ bestellen – Vanilleeis, Eierlikör (von der Insel) und eingelegte Rosinen … lecker!

Ich wünsche allen, die Hotels, Restaurants oder Strandpavillons betreiben, dass sich die Personalsituation wieder normalisieren wird.

Strand, Sand, Sonne und die Nordsee – Raban und Charly im Glück

Last, but not least: Texel steht für endlose Strände, herrliches Toben und lange Strandspaziergänge.

Liebe auf den ersten Blick - Sonne, Sand und Meer

Liebe auf den ersten Blick – Sonne, Sand und Meer

Raban und Charly waren begeistert – von Anfang an und ohne Zögern. Gleich bei unserem ersten Strandbesuch am Leuchtturm konnten beide ihr Glück kaum fassen. Sie durften rennen, toben, balgen (fast) ohne Grenzen.

Rhodesian Ridgeback meiden Wasser? Nicht Raban und Charly. Die beiden sind Wasserratten und waren kaum aus der Nordsee rauszukriegen, auch wenn es in unserer letzten Urlaubswoche eher kalt und sehr windig war. Auch das Tragen von Hundemänteln hindert die beiden nicht daran, ins Wasser zu gehen … 😉 …

Das Stranderlebnis lässt sich nur mit den Worten „unfassbar wunderbar“ beschreiben.

Gemeinsame Tage mit Travel on Toast

Im vergangenen September war ich mit Anja vom Reiseblog Travel on Toast für ein paar Tage auf Ameland. Im Nachgang zu dieser schönen Reise konnte ich sie für einen kleinen Hundeurlaub auf Texel begeistern.

Der erste Hundeurlaub von Raban und Charly beinhaltete auch gemeinsame Tage mit Anja und Buddy von Travel on Toast

Der erste Hundeurlaub von Raban und Charly beinhaltete auch gemeinsame Tage mit Anja und Buddy von Travel on Toast

So trafen wir Anja mit ihrem Lebensgefährten und Hund Buddy in unserer zweiten Urlaubswoche und hatten jede Menge Spaß zusammen. Gewohnt haben die drei ebenfalls im Hotel Prins Hendrik. Und da Buddy nicht so gerne alleine ist, durfte er abends auch immer mit zum Essen ins Hotelrestaurant kommen.

Morgens ging es immer für eine Toberunde an den Strand, wo sich Charly und Buddy ausgesprochen gut verstanden haben. Obwohl Raban Buddy von einem früheren Besuch im Westerwald bereits kannte (und sie sich damals auch gut vertragen haben), wollte er am Strand nichts von ihm wissen.

Das Gute daran: So lange wir mit Buddy unterwegs waren, hat Raban aufs Wort gehört und blieb immer in meiner Nähe …

Wie es Anja und ihrem Rudel auf Texel gefallen hat, kannst du in ihrem Artikel „Traumhafter Urlaub am Meer“ nachlesen.

Der erste Hundeurlaub für Raban und Charly – Fazit

Texel ist und bleibt meine Lieblingsinsel Nummer 1 und ich hoffe, dass wir im Herbst vielleicht noch einmal ein paar Tage dort verbringen können. Außerdem bin ich total froh, dass sich Raban und Charly hervorragend als Reisehunde gemacht haben.

Meine Ängste, Charly könnte im Hotelzimmer das eine oder andere Möbelstück zernagen oder Raban stürzt sich unkontrolliert auf andere Hunde, sind Gott sei Dank nicht eingetreten. Das heißt: Ich freue mich sehr auf den nächsten Hundeurlaub.

Toben ohne Limit am Strand

Toben ohne Limit am Strand

Wie bereits erwähnt, war Texel auch kurz nach Ostern noch ziemlich voll. Unangenehm aufgefallen, sind mir leider die gefühlt verdoppelte Anzahl an Fahrradfahrern/Fahrradfahrerinnen auf der Insel. Ja, ich weiß. Die Niederlande sind ein Fahrradland, aber deshalb muss man sich ja nicht aufführen, als gehöre einem jede Straße auf der Insel. Das hat mich ziemlich genervt.

Außerdem finde ich es sehr bedauerlich, dass die Grünstreifen in den Ortschaften – beispielsweise in Den Hoorn und Den Burg – oftmals mit vielen nicht weggeräumten Kothaufen verunziert waren. Das finde ich nicht nur auf Texel, sondern auch überall sonst nicht gut. Wir Hundebesitzer:innen müssen uns nicht wundern, wenn wir im Hundeurlaub dann nirgends mehr gerne gesehen sind. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, die Hinterlassenschaften seines Hundes ordentlich zu entsorgen. Hundekacke in Tüten auf den Strand geworfen, sind auch keine Lösung!

Wir haben unseren ersten Hundeurlaub mit Raban sowie Charly und unseren ersten Urlaub seit Oktober 2019 überhaupt jedenfalls sehr genossen. Schade, dass er zu Ende.

Du warst noch nie auf Texel, planst dort aber einen Urlaub, dann findest du ein paar Tipps in meinem Beitrag „Texel mit Hund – Tipps für einen entspannten Urlaub„. Was wir in der Vergangenheit alles mit Hund auf Texel erlebt haben, kannst du natürlich ebenfalls nachlesen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert