Winterwandern im Gasteinertal – Sportgastein

Dezember in einem Wintersportgebiet und dann nicht Skilaufen. Geht das? Und was macht man stattdessen? Wir waren im Gasteinertal zum Winterwandern. Und es war herrlich! Mit 40 Kilometern ist es das längste Tal in den österreichischen Tauern. Auf dieser Strecke verteilen sich die drei Gemeinden: Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein. Und hier gibt es Winterwanderwege, die auch im Schnee begehbar und gepflegt sind. 

An unserem ersten Urlaubstag wachen wir bei Sonnenschein und blauem Himmel auf. Die Berge recken ihre felsigen Kronen in die Höhe, und wir sitzen abenteuerlustig am Frühstückstisch. Conny, eine Mitarbeiterin unseres Urlaubsdomizils Residenz Gruber, begrüßt uns fröhlich und sagt fast, ohne Luft zu holen – „Heute ist Sportgastein-Wetter. Da müsst ihr unbedingt hoch.“ gasteinertal-sportgastein-1Die Sonne und der blaue Himmel täuschen über die Temperaturen, denn es sind zwischen – 8° und – 10° Grad. Da packen wir auch die neuen Fleecejacken für Dayo und Suri ein. Der Bad Gasteiner Ortsteil Böckstein liegt zu Füßen der Gasteiner Alpenstraße, die uns auf 4,3 Kilometern hoch auf 1.600 Meter führt.
gasteinertal-sportgastein-2

Gasteiner Alpenstraße

Die Gasteiner Alpenstraße ist mautpflichtig und kostet mit der Gasteincard 5 Euro pro Person (ohne Gästekarte sind es 5,50 Euro pro Person). Die Hunde fahren kostenlos mit. Mit dieser Maut wird die Gebirgsstraße instand gehalten. Von den 4,3 Kilometern entfallen lediglich 901 Meter auf eine „normale“ Straße. Die restliche Strecke teilt sich auf in:

  • 1.750 Meter Tunnelanlagen
  • 782 Meter Lawinengalerien
  • 267 Meter Stützmauern
  • 208 Meter Steinschlagschutzdämme
  • 235 Meter Stahlwerke Lawinenschutz
  • 121 Meter Steinlschlagschutznetze
  • 36 Meter Brücken

Diese Zahlen werden mit einem kleinen Informationsflyer an der Mautstelle geliefert. Ich finde das mal ganz interessant.gasteinertal-sportgastein-4Wir sind schon auf der Straße beeindruckt von der Kulisse und stoppen das Auto andauernd, um die Aussicht auf die bizarre Bergwelt zu genießen. Sowohl der heimische Westerwald als auch der Taunus verblassen hier zu langweiligen Hügelchen. Ich hatte ganz vergessen, wie gigantisch und traumhaft schön die Alpen sind – ganz besonders natürlich, wenn das Wetter so hervorragend ist wie Anfang Dezember.

Sonne satt und strahlend blauer Himmel

gasteinertal-sportgastein-th-1Aber schließlich schaffen wir es nach ganz oben und erreichen Sportgastein, wobei es sich dabei um einen modernen Namen für das Naßfeld und seine umgebenden Berge handelt. Das Naßfeldtal besitzt von allen Tauerntälern den größten Talschlußkessel – das eigentliche „Naßfeld“.gasteinertal-sportgastein-th-3Von hier aus haben wir an diesem strahlenden Tag Blick auf die im Süden liegenden Dreitausender des Tauernhauptkammes. Nur wenige Autos stehen auf dem Parkplatz. Wir können Dayo und Suri ganz in Ruhe ihre warmen Fleecejacken anziehen.gasteinertal-sportgastein-5Sportgastein ist das höchstgelegene Skigebiet im Gasteinertal. Mit den Gondeln der Goldbergbahn geht es bis auf 2.650 Meter hoch. Hier spüre ich nun doch ein Ziehen in meinem Herzen. Hach, was wäre es jetzt toll, mit den Ski in die Gondel zu steigen und dann oben auf 2.650 Metern im gleißenden Sonnenlicht abzufahren …gasteinertal-sportgastein-th-4Wir machen uns jetzt auf die Suche nach dem Winderwanderweg, den es hier oben geben soll. gasteinertal-sportgastein-8Den finden wir, und er ist auch die ganze Zeit sehr gut ausgeschildert. Los geht’s also …gasteinertal-sportgastein-9

Atemberaubendes Bergpanorama

Dayo und Suri scheren sich nicht um den blauen Himmel oder die Sonne. Sie erleben niemals zuvor gerochene Düfte. Untersuchen Schneebröckchen hier, ein Kräutlein dort und ein Stück Felsen da hinten.gasteinertal-sportgastein-10Hier befindet sich im Sommer natürlich auch ein tolles Wandergebiet, in dem auch hochalpine Touren möglich sind. Zwischen Mitte Juni und Mitte September laden zahlreiche Almen zum Verweilen ein, die nun im Dezember fast alle im Winterschlaf sind.gasteinertal-sportgastein-12Und Suri kann endlich auch einmal eine gesamte Wanderung – na ja, es ist eher ein Spaziergang – ohne Leine die Gegend erkunden. Hier gibt es im Moment so gut wie nichts, was ihren Jagdtrieb animiert. Im Sommer sieht das sicherlich ganz anders aus … gasteinertal-sportgastein-16Der Winterrundwanderweg hier oben ist ganz knappe sechs Kilometer lang und sehr einfach zu laufen. Teilweise verläuft der Weg neben den Langlaufloipen, die aber während unserer Zeit noch nicht gespurt sind. Es fehlt noch ausreichend Schnee.
gasteinertal-sportgastein-18Uns begegnen auf unserer Runde keine Menschen. gasteinertal-sportgastein-20Wir haben den Schnee, …gasteinertal-sportgastein-th-6… das Panorama …gasteinertal-sportgastein-th-7… und die Gipfel … 😉 … ganz für uns alleine.gasteinertal-sportgastein-23Wir lassen uns die Sonne ins Gesicht scheinen …gasteinertal-sportgastein-24… und fragen uns, warum es so lange gedauert hat, bis wir mit den Hunden in die Berge gefahren sind.gasteinertal-sportgastein-th-8Sobald wir im Schatten der majestätischen Berge laufen wird es empfindlich kühl. Der Wind, der uns vorher kaum gestört hat, bläst uns eisig um die Nase. Es ist Winter. Es ist kalt. Es ist herrlich.
gasteinertal-sportgastein-25Wir kreuzen die Sommerwanderwege, und ich versuche, den reizenden Gemahl zu verleiten, ein Stück abseits der für den Winter ausgewiesenen Route den Berg hinauf zu laufen. Funktioniert leider nicht … gasteinertal-sportgastein-26… und so bleiben wir also auf dem „rechten Pfad“ und haben unsere Runde nun fast beendet.gasteinertal-sportgastein-th-tag-2-8Zu einer Winterwanderung gehört natürlich auch ein ordentlicher Einkehrschwung. Und den haben wir auch gemacht. Und zwar in das Alpenrestaurant Valeriehaus, das mit der sonnigsten Terrasse des Gasteinertales und traditioneller Küche wirbt. Wir haben hier ausgesprochen lecker gegessen (der Topfenstrudel mit Blaubeeren war ein Gedicht), und die Hunde waren hier willkommen. Sie haben sogar ein Leckerli bekommen.

Rückkehr am letzten Urlaubstag

gasteinertal-sportgastein-tag-2-1Natürlich mussten wir noch ein zweites Mal nach Sportgastein kommen. Auch weil wir ansonsten während unserer ganzen Urlaubswoche kaum Schnee gesehen haben. So sind wir an unserem letzten Urlaubstag nochmals hochgefahren. An diesem Tag waren die Temperaturen über Null und sieben Tage praller Sonnenschein haben hier für einen Schneeschwund gesorgt.gasteinertal-sportgastein-tag-2-2Ohne Fleecejacken für die Hunde und ohne lange Unterhosen haben wir die Rundwanderung auch ein zweites Mal sehr genossen.gasteinertal-sportgastein-tag-2-4Dayo hat sich auf das Eis gewagt, das trotz der Sonneneinstrahlung noch ziemlich dick gefroren war.gasteinertal-sportgastein-tag-2-5Dayo und Suri haben sich wohl an die tausend Male brav vom reizenden Gemahl und mir fotografieren lassen …gasteinertal-sportgastein-th-tag-2-2… wobei sich Dayo schon auch mal nach dem ersten Klick aus dem Bild verabschiedet hat …
gasteinertal-sportgastein-tag-2-7Besonders erfreut haben sich die beiden aber an unseren „Rennspielen“ …gasteinertal-sportgastein-th-tag-2-6Dayo liebt es, zwischen dem reizenden Gemahl und mir in einem Affenzahn hin und her zu rennen und an jeder Station ein Leckerli zu kassieren.gasteinertal-sportgastein-tag-2-8Nachdem wir uns wieder im Valeriehaus gestärkt haben, gehen wir hinter dem Restaurant noch ein Stück in Richtung eines Kraftwerksgebäudes, das heute als Schaukraftwerk die Geschichte des Goldbergbaus in Naßfeld dokumentiert.gasteinertal-sportgastein-th-tag-2-9Etwas müde (oder vielleicht auch extrem satt … 😉 …) bin ich irgendwie zu faul, um nochmals die Kamera hervorzuholen … jedenfalls gibt es von dem Kraftwerk keine Fotos …gasteinertal-sportgastein-th-tag-2-3Wer jetzt im Winter noch nach Sportgastein kommt, kann sich den Winterrundweg auch auf meinem Komoot-Profil  herunterladen und laufen.

Und wen es doch in den Füssen juckt, der kann hier natürlich ganz hervorragend Ski laufen. Und was macht ihr in der Zeit mit eurem Vierbeiner? Wenn ihr zu Gast in der Residenz Gruber in Böckstein seid, könnt ihr eure Fellnasen im Zimmer lassen. Gerti, die Hotelinhaberin, hat auch ein Auge auf sie.

Welche Winterwanderungen wir ansonsten noch gemacht haben, erfahrt ihr demnächst hier auf dem Blog.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Winterwandern gemacht?

Weitere Informationen:

  • Auf der Gasteiner Alpenstraße ist eine Mautsstraße. Sie kostet mit Gasteincard im PKW fünf Euro pro Person. Kinder zwischen 10 und 15 Jahren kosten 1,50 Euro pro Kind. Kinder bis zehn Jahren sind kostenfrei. Hunde fahren ebenfalls kostenlos. Wenn ihr einen Skipass für die Region habt, ist die Mautgebühr bereits enthalten. Weitere Informationen zu Sportgastein findet ihr hier.
  • Auch wenn ihr mit Hund(en) unterwegs seid, müsst ihr nicht auf das Skilaufen verzichten. Wenn ihr in der Residenz Gruber (die ich sehr empfehlen kann), wohnt, können die Hunde auch im Hotelzimmer bleiben, und die Hotelinhaberin schaut gelegentlich nach, ob alles in Ordnung ist. Das geht natürlich nur, wenn es eure Vierbeiner gewöhnt sind, auch einmal eine gewisse Zeit alleine zu sein.
  • Es gibt übrigens ein schöne Karte vom Gasteinertal, auf der alle Winterwanderwege (sowie Langlaufloipen) verzeichnet sind. Die gibt es entweder bei Touristinformation oder im Hotel. Weitere Informationen findet ihr hier.

Weitere Beiträge zum Thema Winterurlaub mit Hund im Gasteinertal:

Hundeurlaub im Gasteinertal im 3-Sterne-Hotel Residenz Gruber

Advent in den Bergen

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ganz ganz tolle Fotos – wie immer.
    Im Winter zu wandern finde ich immer noch doppelt schön, wenn der Schnee so schön unter den Schuhen knierscht.

    Liebe Grüße
    Mel

    • Liebe Christina,
      ich freue mich, dass Die mein Beitrag gefällt! Ich lieb den „richtigen“ Winter auch seht.
      Viele Grüße
      Martina

  2. Pingback: Bad Gastein – zwischen Aufbruch, Charme und Verfall – HundeReisenMehr

Schreibe einen Kommentar