Urlaub mit Hund in Südtirol

Die weiträumigen Grünflächen und Wälder Südtirols, die sich oft weitab von störendem Straßenverkehr befinden, eignen sich vorzüglich für ausgedehnte Spaziergänge in einem Aktivurlaub gemeinsam mit Hund. Aber auch entlang von Spazierwegen wie der Passerpromenade in Meran in  Südtirol können sich Vier- und Zweibeiner gut erholen. Hundefreundliche Ausflüge führen in Südtiroler Tälern an kristallklaren Gebirgsseen und rauschenden Bächen vorbei, die für einen Hund im Urlaub ein erfrischendes Paradies darstellen und dem Hundebesitzer einen zusätzlichen Wassertransport auf längeren Wanderungen ersparen. Auf Winterwanderungen durch das verschneite Südtirol können sich Hunde nach Herzenslust austoben. Zur Vorbereitung auf eine Schneewanderung können die Hundepfoten mit Vaseline oder Hirschtalg eingerieben werden.

Herrliche Bergwelt in Südtirol Foto: © by paul - Fotolia.com

Herrliche Bergwelt in Südtirol
Foto: © by paul – Fotolia.com

Bei der Urlaubsvorbereitung wird es einem Hundebesitzer nicht schwerfallen, eine hundefreundliche Unterkunft zu finden: Zahlreiche Hotels bieten in Südtirol die Möglichkeit zu einem Urlaub mit Hund. Die Gästezimmer dieser Hoteleinrichtungen, die oftmals mit kratzfestem Mobiliar ausgestattet sind, verfügen über ein ausreichendes Platzangebot für Korb und Decke und häufig auch über einen eigenen Essbereich speziell für Gäste mit Hund. Der vierbeinige Liebling darf sich oft auf eine eigene Hundespeisekarte mit verschiedenen Wurstvariationen freuen. Auch Informationen zu Tiergeschäften und Tierärzten in der Umgebung werden in diesen Unterkünften bereitgehalten. Zudem empfehlen sich über 900 Südtiroler Bauernhöfe aufgrund ihrer besonders naturnahen Lage und des gewohnten Umganges mit Tieren als Ferienresidenz. Nahe gelegene Almen und Bergwanderwege sind ideal für gemeinsame Ausflüge. Außerdem stehen auch viele private Ferienhäuser und Ferienwohnungen für einen Aufenthalt mit einem Vierbeiner zur Verfügung.

Einige Einreisebestimmungen sind allerdings zu beachten: Der Hundehalter muss einen ordnungsgemäß erstellten EU-Heimtierpass mitführen, der bei jedem Tierarzt erhältlich ist. Ferner muss der Hund mit einem Mikrochip oder einer Tätowierung ausgestattet sein, die eine eindeutige Identifizierung ermöglicht. Schließlich wird bei einer Reise nach Südtirol eine Tollwut-Schutzimpfung gefordert, die höchstens ein Jahr, mindestens aber 21 Tage zurückliegt. Wissenswert ist auch, dass in Italien eine Leinenpflicht und eine Maulkorbpflicht für Hunde bestehen. Zwar muss der Hund nicht auf jedem Spaziergang einen Maulkorb tragen, doch sollte ein solcher von einem Hundebesitzer mitgeführt werden.

Es handelt sich bei diesem Post um einen Gastbeitrag von www.reise-nach-suedtirol.com. Vielen Dank!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Südtirol ist wirklich eine schöne Gegend. Genial für Vier Beiner. Sehr viele Auslaufflächen bietet die Region. Wir haben vor kurzem Urlaub in Meran gemacht und viele schöne Erlebnisse und Ausflüge gehabt. Kann ich jedem nur empfehlen:)

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen