Vier Fragen an sechs Pfoten
Schreibe einen Kommentar

Sylvia und die wandernde Border Collie-Bande

Sylvia und die wandernde Border Collie-Bande mit Whisper

Das letzte Interview in meiner kleinen Reihe „4 Fragen an 8 Pfoten“ ist schon Ewigkeiten her. Daher freue ich mich heute um so mehr, dir Sylvia und ihre wandernde Border Collie-Bande vorzustellen.

Wer bist du und wer sind deine vierbeinigen Begleiter?

Zuerst einmal danke an Martina für die nette Einladung. Gerne nehmen wir bei dieser schönen Aktion teil.

Sylvia und die wandernde Border Collie-Bande - in diesem Fall mit Whisper

Sylvia und die wandernde Border Collie-Bande – in diesem Fall mit Whisper

Wir, das sind Sylvia sowie meine Border-Collie Bande Whisper und Luke. Zusammen mit meinen Hundepfoten betreibe ich als Wanderbloggerin den Wanderblog mit Hund  Sylvia’s naturally Heart.

Dort gebe ich Wandertipps zum Wandern in der Heimat sowie in fernen Wandergebieten – ganz nach dem Motto: regional, überregional und grenzüberschreitend.

Außerdem gebe ich in meinem Blog Profitipps zum Wandern mit Hund.

Als geprüfte und zertifizierte Hundephysiotherapeutin und Hundetrainerin ist es mir ganz besonders wichtig, dass sowohl Frauchen/Herrchen als auch unsere Hunde gesund und munter ans (Wander-)Ziel kommen.

Wenn du auf der Suche nach einem Feriendomizil bist – was ist wichtig für dich, wenn du mit der Border Collie-Bande reist?

Meine Hotelrecherche beginnt meist im Internet oder auf Basis von Empfehlungen. Mit zwei Hunden kommt für uns ein Hotel meist selten in Frage. In den allermeisten Fällen entscheiden wir uns für ein Ferienhaus oder eine geräumige Ferienwohnung.

Whisper ist ein wichtiger Teil der wandernden Border Collie-Bande

Whisper ist ein wichtiger Teil der wandernden Border Collie-Bande

Dabei sind mir persönlich folgenden Dinge wichtig :

  • Ein Garten ist zwar kein Muss, aber wir freuen uns doch wenn einer vorhanden ist.
  • Es sollte genügend Möglichkeiten geben, auch mit „verhaltensoriginellen“ Hunden ausweichen zu können (nachdem Whisper leider zweimal gebissen wurde, braucht sie entsprechend Platz zum Ausweichen. In einem Ferienhaus kein Problem, in einem Hotel kann dies je nach Situation schon unpraktischer sein. )

Des Weiteren schauen wir, wie die örtlichen Gegebenheiten vor Ort sind. Dabei spielen folgende Punkte eine Rolle:

  • Ist ein Tierarzt vor Ort / in der Nähe?
  • Dürfen die Hunde mit in die Restaurants vor Ort?
  • Welche Wanderrouten sind hundegeeignet (auch für Seniorenhunde bzw. unseren Jungspund )?
  • Gibt es je nach Jahreszeit entsprechende Wanderrouten bzw. Ausweichstrecken?
  • Welche Aktivitäten können wir ausser Wandern mit den Hunden im Urlaubsort unternehmen?

Was ist dein persönlicher Wander- bzw. Ausflugstipp für HundeReisenMehr?

Wenn wir zu Hause auf Wanderschaft gehen, sind wir oft in Eifel, Hunsrück, Taunus und Westerwald unterwegs.

Luke ist der Nachwuchswanderhund

Luke ist der Nachwuchswanderhund

Neben den vielen markierten Wanderrouten – wie den Traumschleifen und Traumpfaden – zieht es uns mittlerweile auch gerne Mal auf den einen oder anderen nicht markierten Wanderwege, die oftmals traumhaft schön sind (dort ist deutlich weniger los und das genießen wir dann total).

Abgesehen von den „heimatlichen Gefilden“ sind wir aber auch gerne in den Bergen unterwegs. Unser absolutes Lieblingsreiseziel ist das schöne Tannheimer Tal in den Allgäuer Alpen.

Dort habe ich mit meiner Wanderhündin Whisper schon so einige tolle Bergtouren absolviert und hoffe, dass meine mittlerweile 10jährige Hundedame auch noch die eine oder andere Tour dort mit mir meistern wird.

Auch unser Jungspund Luke wir mich zukünftig immer häufiger begleiten. Ehrlich gesagt, bin ich selber gespannt, wie sich der Hundemann entwickeln wird. Momentan blicke ich hoffnungsvoll in die Zukunft, denn auf den bisherigen Wanderungen zeigt sich, dass er echt Potential hat – vom Welpe zum Wanderhund.

Fünf Dinge, die du immer im Gepäck hast, wenn Du mit der Border Collie-Bande reist?

Neben vielen wichtigen Dingen reist bei der Border Collie-Bande immer eine große Portion Wanderlust und Reisefieber mit … 😉 …

Ansonsten gehören für mich Folgendes ins Gepäck:

  • ein Notfallset für Hundehalter und Hund
  • eine Hundedecke pro Hund
  • das „heimische“ Hundefutter
  • ein Maulkorb – je nach Urlaubsland Pflicht in Bus und Bahn
  • Impfpass
  • TASSO-Marke am Halsband und TASSO-Ausweis
  • gut sitzendes Geschirr und Hundeleinen mit verschiedenen Längen

Liebe Sylvia, vielen Dank, dass du uns einen Einblick in dein „Reiseverhalten“ mit der Border Collie-Bande gegeben hast. Wir wollen ja (im Herbst?) einmal gemeinsam wandern gehen. Ich hoffe, das klappt auch … 🙄 …

So wie ich mir den WesterwaldSteig vorgenommen habe, erobert Sylvia den Lahnwanderweg – schau doch einfach mal auf ihrem Blog vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.