Dies und das
Kommentare 2

Mein Jahresrückblick 2021

Mein Jahresrückblick 2021 I Foto: Andreas Pacek

Der letzte Tag des Jahres ist da. Zeit also, um mit einem Jahresrückblick 2021 die vergangenen 12 Monate Revue passieren zu lassen. Auch wenn ich eigentlich geglaubt habe, dass aufgrund der Pandemie nicht allzuviel geschehen ist, gab es doch das eine oder andere einschneidende Ereignis.

Suri ist über die Regenbrücken gegangen

Schon seit Ende 2020 ist Suri nicht mehr mit auf die großen Morgenrunden gegangen. Die Runden wurden kleiner und gemütlicher – nur Suri und ich. Die Mittagsrunde fiel – gemeinsam mit Raban – aber immer noch etwas länger aus.

Suri war eine sehr eigenständige Persönlichkeit

Suri war eine sehr eigenständige Persönlichkeit I Foto: Hundeknipserei

Ich bin mit ihr einmal pro Woche zur Physiotherapie gegangen. Nach der Massage ging es für sie dort auf das Wasser-Laufband. Das hat sie – trotz ihrer allgemeinen Abneigung gegen Wasser – aber ziemlich gut mitgemacht. Zusammen mit den passenden Medikamenten gegen ihre Schmerzen  hat das auch eine Weile recht gut funktioniert.

Als es schlimmer mit ihren Schmerzen wurde und sie immer mehr Schwierigkeiten mit dem Laufen hatte, habe ich sie mit Blutegeln behandeln lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch diese Therapie verbesserte ihren Zustand, aber leider nicht im erhofften Maß. Suri fiel beim Laufen immer öfter hin, konnte dann nicht mehr aufstehen und tat sich auch zu Hause schwer. Nach einem langen Gespräch mit unserer Tierärztin haben wir dann entschieden, dass sie gehen darf.

Am 20. Juli 2021 war es dann soweit. Wir haben Abschied von Suri genommen, und sie ist zu Hause ganz ruhig eingeschlafen. Ich vermisse Sie immer noch sehr – ihre sehr eigenständige Persönlichkeit, ihr ganz spezielles Wesen, ihren Geruch und die Kuschelstunden mit ihr.

Raban entwickelt sich zu einem erwachsenen Rhodesian Ridgeback

Raban hat den Tod von Suri, die ihm ja in seiner Anfangszeit bei uns sehr beigestanden und geholfen hat, gut verkraftet. Er war dabei, als sie gegangen ist und konnte sie ganz in Ruhe beschnüffeln. Das hat er ausgiebig getan. Er hat sie danach nie irgendwo gesucht (im Gegensatz zu Suri, die damals tagelang – sowohl draußen als auch drinnen – auf der Suche nach ihrem Dayo war).

Raban geht sehr gerne auf die Pirsch I Foto: Andreas Pacek

Raban geht sehr gerne auf die Pirsch I Foto: Andreas Pacek

Der reizende Gemahl und Raban sind leider immer noch nicht beste Freunde geworden, aber es wird in klitzekleinen Schritten doch immer besser. Er ist nach wie vor ein unsicherer Rüde, der vorsichtig und zurückhaltend mit neuen Situationen umgeht. Das ist eigentlich ja auch nicht so schlecht.

Ich komme nach wie vor gut mit ihm zurecht. Allerdings will er mich auch beschützen (ja, ich weiß, das ist mein Fehler) und das macht das Spazierengehen und Wandern mit ihm manchmal reichlich anstrengend.

Inzwischen habe ich aber eine für mich passende Hundetrainerin gefunden und wir arbeiten an der Optimierung unserer Beziehung … 😉 …

Charly bringt das Rudel durcheinander

Ende September ist Charly im Alter von etwas mehr als 8 Wochen bei uns eingezogen. Sein voller Name lautet Glen Rhodes Drums Please Charly Watts. Er sorgt dafür, dass es bei uns oft drunter und drüber geht.

Mein Jahresrückblick 2021 - beim Fotoshooting war Charly noch keine 4 Monate alt I Foto: Andreas Pacek

Mein Jahresrückblick 2021 – beim Fotoshooting war Charly noch keine 4 Monate alt I Foto: Andreas Pacek

Charly hat ein sonniges und freundliches Gemüt. Allerdings gehören Rücksichtnahme, Vorsicht und Zurückhaltung weder in sein Vokabular noch zu seinen Charaktereigenschaften. Angst hat er bisher vor nichts und niemanden.

Am liebsten würde er Raban den ganzen Tag über drangsalieren. Der lässt sich das übrigens mit einer Engelsgeduld gefallen. Grundsätzlich ist Charly ein wirklich charmanter und liebenswerter Hund (am meisten, wenn er schläft … 😉 …), sehr gelehrig und für Futter tut er alles.

Raban und Charly sind ziemlich gute Freunde, und ich wünsche mir sehr, dass das auch so bleibt, wenn Charly älter wird. Raban guckt sich in Sachen „Zutraulichkeit“ auch einiges von seinem kleinen Freund ab. Er ist tatsächlich inzwischen viel offener gegenüber dem reizenden Gemahl geworden und lässt sich von ihm – natürlich nur versehentlich – auch schon mal streicheln.

Ziemlich beste Freunde I Foto: Andreas Pacek

Ziemlich beste Freunde I Foto: Andreas Pacek

Wandern und Reisen 2021

Ich war im September für drei Tage auf der niederländischen Insel Ameland. Gemeinsam mit Anja von Travel on Toast habe ich die Insel, die sehr hundefreundlich ist, mit dem Fahrrad erkundet (Raban war zu Hause beim reizenden Gemahl). Das war es auch schon mit den Reisen.

Ameland hat tolle Strände und eine herrliche Natur

Ameland hat tolle Strände und eine herrliche Natur

Auch beim Wandern habe ich mich in diesem Jahr nicht besonders hervor getan. Das hatte zum einen damit zu tun, dass wir Suri nicht so lange alleine lassen wollten. Das hätte ich irgendwie nicht als richtig empfunden.

Zum anderen waren der Sommer und auch der Herbst hier im Westerwald ziemlich verregnet, insbesondere dann, wenn ich endlich hätte mit Raban mal losziehen können. So liegen also immer noch die drei letzten Etappen vom WesterwaldSteig vor Raban und mir, die ich weder 2020 (da war Raban noch zu jung) noch 2021 (unter Umständen war ich manchmal auch etwas faul) geschafft habe.

Raban wandert die Höhner 8 - und dabei geht es auch ganz gut bergauf

Raban wandert die Höhner 8 – und dabei geht es auch ganz gut bergauf

Und sonst so in 2021?

2020 habe ich dank der Pandemie ziemlich viele Kunden verloren. Das hatte sich auch bis Mitte 2021 nicht geändert. Nachdem der erste Schock und das Hoffen darauf, dass alles schon wieder so wird, wie es immer war, vorbei war, habe ich mich sortiert und in meiner Arbeit neue Schwerpunkte gesetzt.

Ich habe mich mehr auf das reine Texten und Schreiben für Kunden konzentriert und konnte nette, neue Kunden gewinnen. Außerdem sehe ich zu, dass ich kontinuierlich meine Kenntnisse im Bereich Social Media vertiefe. Hier habe ich mir ein neues Standbein aufgebaut und tolle Kunden gewinnen können.

Fast hätte ich es vergessen: Eine tolle Sache ist in diesem Jahr natürlich auch noch passiert: Die Wäller Pfoten-Pfade sind erschienen. Dabei handelt es sich um eine Wanderbroschüre mit 13 Wanderwegen im südlichen Westerwald, für die ich die Texte geschrieben und den Großteil der Fotos gemacht habe. Aufgelegt wurde das Booklet von der Touristinformation in Montabaur.

Ausblick 2022

Positiver Jahresrückblick 2021 und Optimismus für 2022 I Foto: Andreas Pacek

Positiver Jahresrückblick 2021 und Optimismus für 2022 I Foto: Andreas Pacek

Grundsätzlich bin ich optimistisch für 2022 und blicke insbesondere geschäftlich sehr zuversichtlich ins neue Jahr.

Im Jahr 2022 habe ich mit dem gesamten Rudel 12 Tage Texel geplant. Ich hoffe, dass diese Auszeit klappen wird, denn ich brauche sie ganz dringend. Und natürlich bin ich gespannt, wie Raban und Charly Texel finden werden. Das ist dann auch die erste große Bewährungsprobe für die beiden als Reisehunde.

Außerdem will ich meine Knieprobleme endlich mal in Angriff nehmen. Die haben sich nämlich in diesem Jahr um einiges verschlimmert. Den ersten Facharzttermin habe ich schon für Januar vereinbart.

Darüber hinaus möchte ich endlich den WesterwaldSteig abschließen – natürlich mit Raban.

Und ansonsten lasse ich das neue Jahr einfach kommen und bin gespannt, was es bringen wird.

Last, but not least

Die tollen Herbstfotos von Raban, Charly und mir stammen von Andreas Pacek. Er macht nicht nur professionelle Fotos in den Bereichen Landschaft, Architektur und Industrie, sondern nimmt dich auf seinem Blog Fototour Deutschland mi zu den schönsten Plätzen in unserem Land.

 

2 Kommentare

  1. Anja Beckmann sagt

    Liebe Martina,

    vielen Dank für den schönen Rückblick! Die Hundefotos sind so toll.

    Ich freue mich schon darauf, mit Buddy auf Texel für ein paar Tage zu euch zu stoßen.

    Viele Grüße
    Anja

    • martinazuengel sagt

      Liebe Anja,
      ja, die Fotos sind klasse, gell? Ich bin schon sehr gespannt, wie Dir Texel gefallen wird.
      Viele Grüße
      Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.