Vier Fragen an sechs Pfoten
Kommentare 2

Nina, Lupo und Vroni – alles wird gut!

Nina, Lupo und Vroni - alles wird gut!

Ich bin ganz aus dem Häuschen und freue mich sehr, dass ich heute eine ganz besondere Interviewpartnerin habe – nämlich Nina Ruge! Ja, wirklich. Die bekannte Fernsehmoderatorin hat sich die Zeit genommen, um mir für „Vier Fragen an sechs Pfoten“ (in diesem Falle eher an zehn Pfoten) Rede und Antwort zu stehen.

1. Wer bist Du, und wer sind Deine vierbeinigen Begleiter?

Ich bin Nina Ruge und stehe vor komischen Kameras herum oder auf langweiligen Bühnen – finden meine Hunde zumindest! Und das sind Lupo, Entlebucher Sennenhund, fünf Jahre, und Vroni, Große Schweizer Sennenhündin, zwei Jahre. Sie finden es viiiiieeeeel besser, wenn ich keinen Anzug trage, sondern Jeans und T-Shirt, auf denen sie nach Herzenslust Dreck und Sabber hinterlassen können!

Nina Ruge mit Vroni und Lupo Foto: Nina Ruge

Nina Ruge mit Vroni und Lupo
Foto: Nina Ruge

2. Wenn Du auf der Such nach einem Hotel bist – was ist wichtig für Dich, wenn Du mit Hund reist?

Ich reise selten mit Hund – und wenn, dann nur zu Freunden oder in unser Haus in der Toskana. Trotzdem waren wir zwei- oder dreimal in einem Hotel. Da schaue ich natürlich vorher im Internet, ob Hunde willkommen sind. Glücklicherweise gibt’s immer mehr Hundefreunde unter den Hotelbesitzern (für die großen Hotelketten gilt das eher nicht). Na, bei geschätzten sieben Millionen Hunden in deutschen Familien ist das auch kein Wunder!

Lupo und Vroni freuen sich, wenn Frauchen nicht im Rampenlicht stehen muss Foto: Nina Ruge

Lupo und Vroni freuen sich, wenn Frauchen nicht im Rampenlicht stehen muss
Foto: Nina Ruge

3. Was ist Dein persönlicher Urlaubstipp für HundeReisenMehr?

Der Chiemsee! Da können Hund und Mensch wunderbar um den See schnüffeln, wander, traben – es gibt tolle Wirtschaften mit Wasser und Bier – und hundefreundliche Hotels gibt es dort auch.

Foto: Nina Ruge

Foto: Nina Ruge

4. Fünf Dinge, die Du immer im Gepäck hast, wenn Du mit Hund reist?

Na, Leckerli natürlich! Die berühmten Tüten für die Häufchen, Wasser mit Napf und für Lupo: eine Anti-Übelkeitstablette. Dem wird beim Autofahren immer schlecht …

Tausend Dank, liebe Nina Ruge, für das Interview und die tollen Fotos! Weiterhin viel Freude an und mit Vroni und Lupo!!

Vielen von Euch ist Nina Ruge sicherlich nicht nur als TV-Moderatorin im Gedächtnis, sondern auch mit Ihrem Auftritt bei „VIP der Hundeprofi“, wo Martin Rütter sie und Lupo trainierte. Darüber hinaus wurde die sie 2011 vom VDH (Verband für das deutsche Hundewesen e.V.) zur ersten „Botschafterin des Hundes“ gekürt und unterstützte als Schirmherrin den Tag des Hundes. Wer mehr über Nina Ruge wissen möchten, der findet weitere Informationen hier.

2 Kommentare

  1. Christine und Jürgen Harnisch sagt

    Sehr geehrte Frau Ruge,

    wir haben gelesen, dass Ihre Sennenhunde Milzkrebs haben. Unserer Großer Schweizer (Eddy vom Försterrain, Rüde, 7,5 Jahre) hat auch Milzkrebs. Die Ärzte wollten Ihn einschläfern. Das haben meine Frau und ich nicht erlaubt. Wir haben ihn sehr lieb und wollen, dass er sein Leben, so lange es geht, noch genießen kann. Wir haben die Ernährung komplett umgestellt. Wir haben gehört, dass die Sennenhunde oft Milzkrebs haben. Vielleicht kann man ein Forum gründen, das sich mit der Krebsbekämpfung beschäftigt?

    • martinazuengel sagt

      Liebe Christine, lieber Jürgen,

      vielen Dank für Ihren Kommentar auf das Interview mit Nina Ruge, das ich vor ein paar Jahren machen durfte.

      Krebs ist eine ganz furchtbare Geschichte – egal, um welche Art es sich handelt. Suri hat vor fast 2 Wochen ebenfalls die Milz herausgenommen bekommen. Ihr geht es bisher sehr gut.

      Ich hoffe, das Frau Ruge Ihren Kommentar entdeckt und dann auf Ihre gute Idee, ein entsprechendes Forum zu gründen, reagieren wird.

      Ihnen und Ihren Hunden alles Gute.

      Viele Grüße
      Martina Züngel-Hein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.