Sali und Chiru – vom Ruhrpott bis zur Ostsee

Ich freue mich, Euch heute eine weitere Hundenärrin, die gerne mit ihrem Vierbeiner unterwegs ist, vorzustellen.

1. Wer bist Du, und wer ist Dein vierbeiniger Begleiter?

Hi, ich bin Sabine – von meinen Freunden Sali und von der Familie Biene genannt. Gemeinsam mit meinem Mann und meinem vierbeinigen Begleiter Chiru lebe ich im Ruhrgebiet bzw. am Rand vom Münsterland. Chiru ist ein  Tibet Terrier und begleitet mich seit neun Jahren durch mein Leben. Mit ihm verbindet mich sehr viel und ich verbringe fast meine gesamte Zeit mit ihm zusammen. Durch Chiru habe ich mit der Hundefotografie angefangen, die mittlerweile eine große Leidenschaft von mir ist. Klar dass dann bei unseren Ausflügen auch die Kamera immer mit dabei ist. In meiner Freizeit schreibe ich gerne für meinen Blog „it´s about DOGS and Chiru“ über Hundethemen, die mich gerade beschäftigen.

0329 Sali_Chiru

2. Wenn Du auf der Suche nach einem Hotel bist – was ist wichtig für Dich, wenn Du mit Hund reist?

Ich muss gestehen, bis vor kurzem kam ein Hotelurlaub mit Chiru für mich überhaupt nicht in Frage. Ich war fest davon überzeugt, dass das mit meinem Hund nicht klappen würde, weil er bei fremden Geräuschen anschlägt und auch nicht sofort alleine bleibt. Letztes Jahr im Oktober besuchte ich eine Freundin in Marburg und probierte es dann doch einfach mal für eine Übernachtung  mit ihm aus.  Ich war total überrascht – es verlief vollkommen unproblematisch mit Chiru! Das Hotel in Marburg hatte mir sehr gut gefallen. An der Rezeption wurde Chiru sofort mit einem Leckerli begrüßt und ein Wassernapf stand für ihn im Hotelzimmer bereit. Im Hotel gab es keine Teppichböden, sondern rutschhemmendes Laminat. Das hat mir die Hemmschwelle genommen, nach den Spaziergängen mit Chiru in einem nicht ganz so sauberen Zustand durch das Hotel-Foyer zu laufen. Trotz dieser angenehmen Erfahrung  würde ich mich bei einer Urlaubsreise aber doch immer wieder für ein Ferienhaus bzw. -wohnung entscheiden.

0329 Chiru_Strand1

Bei der Auswahl des Ferienhauses ist mir die Lage sehr wichtig. Ich möchte nicht erst mit dem Auto fahren müssen, um mit Chiru einen Spaziergang machen zu können. Ein eingezäunter Garten steht ebenfalls ganz oben auf der Wunschliste. Was ich immer wieder sehr schade finde ist, dass in vielen Ferienhäuser Hunde verboten sind oder diese entsprechend alt und abgenutzt möbliert sind. Ich möchte mich auch im Urlaub wie Zuhause fühlen und da gehört für mich eine ansprechende und gepflegte Ausstattung mit dazu.

3. Was ist Dein persönlicher Urlaubstipp (oder Wander-, oder Ausflugstipp) für HundeReisenMehr?

Mein Urlaubstipp: Waabs, an der Ostsee in der Nähe von Eckernförde!

Einfach nur mal „die Seele baumeln lassen“ und viel Spazierengehen – da ist der kleine Ortsteil Klein Waabs, in der Nähe von Eckernförde für mich immer genau richtig. Wir buchen dort immer eine Ferienwohnung im umgebauten „Hufenhof“.  Die Vermieterin  hat selber drei Hunde und Chiru ist dort nicht geduldet, sondern  immer sehr willkommen. Von den Ferienwohnungen aus kann man direkt ohne Leine vorbei an Wiesen und Feldern zum Strand und an die Steilküste laufen.

0329 Waabs_Strand

Hunde gehören im Ort einfach zum Alltag und es gibt keinen Leinenzwang, Kurtaxe, teuren Eintritt am Hundestrand, Verbotsschilder oder ähnliches, wie man es von vielen Ferienorten schon fast gewöhnt ist.  Außerdem ist Waabs der erste Ferienort, den ich erlebt habe, an dem der Hundestrand die schönste  und zentralste Lage vom gesamten Abschnitt hat. Wir hatten im letzten Sommerurlaub das Glück fast die gesamten 14 Tage Badewetter zu haben und so kam sogar an der Ostsee richtig „Strandurlaub-Feeling“ wie man es sonst nur vom Süden kennt auf. Der Strandabschnitt war groß genug, dass wir auch mit Chiru, der engen Kontakt zu Artgenossen nicht so mag, entspannt im Sand liegen konnten.

0329 Waabs1

Mein Ausflugstipp: Die Route der Industriekultur

Für alle, die in der Nähe vom Ruhrgebiet wohnen, habe ich noch einen Ausflugstipp: Die Route der Industriekultur. Viele der ehemaligen Fördertürme, Gasometer und Hochhöfen, die über viele Jahre das Bild des Ruhrgebietes prägten, sind heute lebendige Orte, die man wunderbar mit Hund entdecken kann. Unser Ziel für diesen Sommer ist es, so viele Standorte wie möglich mit Chiru und der Kamera zu entdecken. Bei uns in unmittelbarer Nachbarschaft liegt der Landschaftspark Hoheward, der mit seinen vielen Wanderwegen immer perfekt für eine Runde mit Chiru und meinen Freundinnen und ihren Hunden ist – dort sind wir bereits regelmäßig unterwegs. Faszinierend fand ich vor kurzem den Landschaftspark Duisburg mit seinen Lichtinstallationen. Nach Einbruch der Dunkelheit tauchen farbige Led-Leuchten die technischen Anlagen im Kern des Hüttenwerkes in ein faszinierendes Meer aus Licht und Farbe. Der Eintritt ist kostenlos und mit Hund kann man dort toll den Park und das ehemalige Hüttenwerk erkunden.

0329 HaldeHoheward3

4. Fünf Dinge, die Du immer im Gepäck hast, wenn Du mit Hund reist?

Ich versuche immer, so viele Dinge wie möglich aus Chirus Alltag mitzunehmen, die ihm die Eingewöhnung in die neue Umgebung erleichtern. Hierzu gehört an erster Stelle seine faltbare Box mit seinem Hundekorb. Außerdem ist seine „Fressbar“ immer mit im Gepäck und jede Menge Handtücher. Chiru ist eine kleine Dreckschleuder und wir benötigen für ihn immer sehr viele davon. Chiru liegt gerne mit auf dem Sofa – da haben wir eine Decke für ihn ebenfalls immer mit dabei. Das wären schon fünf wichtige Dinge, mit denen wir aber nicht auskommen … Spielzeug für den Strand und die von ihm ungeliebte Box mit Kamm und Bürste müssen ebenfalls mit in den Koffer. Eine kleine Hundeapotheke, der Regenmantel für schlechtes Wetter, das Lieblingsfutter und noch vieles mehr. Da müssen wir Zweibeiner auch schon mal auf einen Teil verzichten, damit alles in das Auto passt ;-). Nein, so schlimm ist es dann doch nicht.

0329 Chiru_Strand2Vielen Dank, liebe Sali, dass Du meine Fragen so ausführlich beantwortet hast. Deinen Tipp mit Waabs in der Nähe von Eckernförde habe ich gleich auf meine Liste von Wunschzielen gepackt … von dort aus könnte ich auch noch einen großen Teil meiner Familie besuchen!

Sali ist eine sogenannte „Dogbloggerin“ – in ihrem Blog „It’s all about DOGS and Chiru“ berichtet sie über ihr Leben mit Chiru und greift viele interessante Themen rund um den Hund auf. Außerdem findet Ihr dort auch viele tolle Hundefotos – nicht nur von Chiru!

Text und Fotos: Sabine Ilk

 

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Martina,
    ein toller Reisebericht von Sali und Chiru und die Halde Hoheward ist immer einen Ausflug wert auch ich bin dort oft mit meinem Vierbeiner unterwegs 🙂

    Liebe Grüße
    Claudia

  2. Sehr anregend, was Sali da schreibt. Selbst habe ich mit meinen Hunden schon Ewigkeiten keinen Urlaub mehr gemacht und scheue es auch, mit ihnen irgendwo hin zu reisen. Besuche bei Freunden mache ich eher selten, da einer meiner Hunde leider nicht so einfach ist. Zum Glück habe ich hier in der Region jedoch genug Möglichkeiten für gemeinsame Erlebnisse mit den Hunden.

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen