Die optimale Reiseapotheke für vierbeinige Reisebegleiter (Werbung)

Während die meisten Haustiere in der Urlaubszeit von Freunden und Verwandten betreut werden, genießen es Hunde, mit ihren Besitzern gemeinsam am Strand zu faulenzen oder in den Bergen zu wandern. Damit der Urlaub für alle Zwei- und Vierbeiner zur schönsten Zeit des Jahres wird, ist auch für Hunde eine gut ausgestattete Reiseapotheke Pflicht. Die am häufigsten auftretenden Erkrankungen und Wunden können so selbst behandelt werden und ersparen dem Hund gegebenenfalls sogar einen Tierarztbesuch.

Einige Hunde benötigen regelmäßig Medikamente. Dies betrifft nicht nur ältere Tiere, sondern aufgrund der steigenden Anzahl von Tieren mit Allergien auch jüngere Hunde. In der Tierapotheke sollten diese Medikamente immer für die gesamte Reisedauer vorhanden sein. Für unvorhergesehene Verzögerungen bei der Heimreise wie Staus oder Unfälle sollten alle dringend benötigten Medikamente noch für drei bis fünf zusätzliche Tage mitgenommen werden. Je nach Urlaubsregion sollten bei allergischen Hunden der Pollenflug und dort vorhandene Pflanzen- und Gräserarten bedacht werden, um die Medikation mit dem Tierarzt abzustimmen.

0615 Hilfe 2

Damit sich Verletzungen an den Pfoten oder anderen Körperteilen nicht entzünden, ist eine Salbe oder ein Spray zur Desinfektion sowie Verbandsmaterialien notwendig. Mit einer Schere werden nicht nur Verbandsmaterialien auf die richtige Größe zurechtgeschnitten, sondern im Fall von langhaarigen Hunden ebenfalls Fell entfernt, um Wunden gezielt behandeln zu können. Um im Vorfeld Bissverletzungen zu vermeiden, sollten sich Hundebesitzer vor Reiseantritt über Straßenhunde im Urlaubsland erkundigen und den eigenen Hund nicht ohne Leine laufen lassen. Unverzichtbar für Hundebesitzer ist zudem ein Mittel gegen Durchfallerkrankungen bei Hunden. Da Futterumstellungen von Hunden mit einem sensiblen Verdauungssystem öfter Durchfall zur Folge haben, schafft ein pflanzliches Mittel Linderung und belastet den Organismus des Tieres nicht zusätzlich. Mit dem zur Reiseapotheke gehörendem Fieberthermometer können Hundebesitzer die Temperatur des Hundes überprüfen und bei Bedarf einen Tierarzt aufsuchen.

Bei längeren Autoreisen können Mittel gegen Reiseübelkeit leicht bei einer Rast in einem Leckerchen oder einem Leberwurstbrot versteckt werden. Um den Geschmack bitterer Tropfen zu überdecken, kann die Einnahme statt mit Wasser auch mit Kräutertees erfolgen. Da Zecken und andere Fellparasiten ebenfalls in den meisten europäischen Ländern vorkommen, sollten entsprechende Produkte wie Halsbänder oder Spot Ons bereits vor Reiseantritt angewendet werden. Eine Zeckenzange oder Pinzette sollte dennoch Teil der Reiseapotheke sein. Ebenfalls in die Reiseapotheke gehört natürlich auch der Heimtierausweis jedes mitreisenden Hundes, um bei einem eventuellen Tierarztbesuch den Arzt vor Ort schnell über alle Impfungen und Vorerkrankungen zu informieren.

0615 Hilfe 3Checkliste für die Reiseapotheke:

  • alle vom Tierarzt verschriebenen Medikamente
  • Impfausweis des Hundes
  • Tropfen oder Tabletten gegen Reiseübelkeit
  • Durchfallmittel
  • Wundsalbe oder Spray zur Desinfektion
  • Mullbinden und Kompressen
  • Pinzette und Zeckenzange
  • Schere
  • Fieberthermometer

Die Reiseapotheke für den Hund beruhigt Herrchen und Frauchen während der gesamten Reisedauer und garantiert im Ernstfall eine unproblematische medizinische Versorgung des Vierbeiners. So wird der Urlaub für jedes Familienmitglied zu einem rundum erholsamen Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar