Manchmal wär ich gern mein Hund …

… genau! Dieser Überschrift kann ich zu 100 Prozent zustimmen, und so lautet der Titel des Ende März 2014 erschienenen Buches von Rita Pohle. Und da ich schon lange kein Buch mehr auf meinem Blog vorgestellt habe, ist es heute endlich mal wieder soweit. Das Buch ist ein Plädoyer dafür, sich manchmal Verhaltensweisen und Eigenschaften von Hunden anzueignen, um sich so weniger Sorgen zu machen und mehr im Hier und Jetzt zu leben. Die Autorin lebt mit drei Hunden zusammen und schreibt kurzweilig und humorvoll über ihr Leben und was sie aus dem Zusammenleben mit Hunden gelernt hat.

Ich habe mich in vielen Kapiteln des Buches wieder gefunden, da Rita Pohle in ähnlichen Umständen lebt und arbeitet wie ich: Sie hat mehrere Hunde. Sie ist freiberuflich tätig. Das Wohlbefinden der Hunde hat oberste Priorität. Immer wieder musste ich schmunzeln, wenn sie Reaktionen der Umgebung auf ihr Leben beschreibt: „Viele meiner Nachbarn, die mich nur bei meinen Hundespaziergängen erleben, haben bestimmt den Eindruck, ich würde ansonsten nicht arbeiten. Dass jemand von zu Hause aus arbeitet und damit auch noch Geld verdient, ist vielen Dorfbewohnern suspekt.“ Jawoll, das kann ich auch so unterschreiben!

Das Hier und Jetzt zählt

Im Prinzip schreibt Rita Pohle in ihrem Buch eigentlich nichts Neues. Sie kommt zu einem Schluss, zu dem jeder Hundebesitzer kommt oder bereits gekommen ist: Hunde bereichern nicht nur das Leben, sondern steigern auch Lebensqualität und -freude. Anhand vieler alltäglicher Geschichten und Anekdoten von und über ihre Hunde zeigt sie, wie Menschen zu einer positiven Grundstimmung gelangen und den Alltag gelassener bestehen können.

Was ich persönlich aus dem Buch mitnehme? Die einfache Tatsache, dass Hunde im Hier und Jetzt leben. Sie fressen, wenn sie hungrig sind. Sie trinken, wenn sie durstig sind. Sie machen sich keinen Kopf über das Gestern und lassen sich auch nicht mit Versprechungen in das Morgen locken. Kurzum sie haben weniger bzw. keine Sorgen. Und wer sich weniger Sorgen macht, der hat mehr vom Leben!

Hund oder Mann?

Beleuchtet werden natürlich ganz viele Aspekte eines Hundelebens – von Tatsachen, Gefühlen  und Rangordnung bis zu zur Ruhe und Gelassenheit und natürlich der Frage: „Hund oder Mann?“ Aber welche Meinung bzw. Erfahrungen Rita Pohle zu diesem Thema hat, das müsst Ihr dann schon selber nachlesen … 😉 …

Über Rita Pohle:

Dr. Phil. Rita Pohle hat in Berlin Germanistik, Politologie und danach Industrial Design studiert. Sie arbeitet selbstständig als Autorin, Designerin und Systemischer Coach, hält Vorträge und veranstaltet Seminare. Bei Ariston sind neben den fünf „Weg damit!“-Bänden u.a. erschienen: „Das Navigationssystem fürs Leben“ und „Weg damit von A-Z“. Zusammen mit ihren drei Hunden und einer Katze lebebt sie in Sulzfeld am Main in Unterfranken.

Bestellinformationen:

Manchmal waer ich gern mein Hund von Rita Pohle

  • Manchmal wär ich gern mein Hund
  • 176 Seiten, lam. Pappband
  • 12 Euro (Deutschland) / 12,40 Euro (Österreich) / 17,90 CHF (Schweiz)
  • Ariston Verlag
  • ISBN 978-3-424-20089-9

Anmerkung:

Das Buch wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen