Rocky reist nach Irland!

Rocky gehört zu Kerstin. Und mit Kerstin bin ich schon zur Schule gegangen. Jahre später treffen wir uns wieder, weil wir zufällig im selben Dorf leben. Seitdem gehen wir mit unseren Hunden regelmäßig gemeinsam spazieren. Die Sommerferien verbringen Kerstin und ihre Familie schon seit vielen Jahren in Irland – meistens ohne Rocky, der die Zeit dann immer bei einem Freund der Familie verbringt. Doch auch Rocky soll endlich einmal in den Genuss eines Urlaubs an der irischen Atlantikküste kommen. Und von dem Abenteuer „Rocky reist nach Irland“ erzählt uns Kerstin heute.

Kerstin und RockyFoto: KW

Kerstin und Rocky
Foto: KW

Wir wollen unbedingt auch einmal Rocky mit nach Irland nehmen. Mit ihm dort am Strand entlang rennen, ausgedehnte Spaziergänge über die grünen Wiesen machen oder einfach im Ferienhaus faulenzen. Ein echtes Abenteuer für unseren Mischlingsrüden also. Gesagt, getan! Bis Dezember 2011 waren eine ganze Menge von Maßnahmen notwendig, die bereits lange im Vorfeld durchgeführt werden mussten. Das hat sich mittlerweile jedoch geändert. Seit Januar 2012 gelten erleichterte Einreisebedingungen für Haustiere nach Irland und Großbritannien und die Einreise ist viel einfacher geworden. Mittlerweile entfällt der bis dahin nötige Titertest mit einer sechsmonatigen Wartezeit. Aktuell gelten folgende Bestimmungen:

  1. Der Vierbeiner muss gechipt sein und einen EU-Heimtier-Ausweis haben
  2. Tollwutimpfung muss vorliegen
  3. Wartefrist vor der Einreise: 21 Tage nach der Tollwutimpfung
  4. 24 bis 120 Stunden vor Einreise (in Großbritannien) muss eine Bandwurmkur gemacht werden

Auch wenn die Einreise für Haustiere mittlerweile vereinfacht wurde, ist es sinnvoll, rechtzeitig zu planen, sich mit dem Tierarzt zu besprechen und die neuesten Einreisebestimmungen im Internet zu überprüfen (z.B. unter www.petsontour.de). Ist soweit alles geklärt, kann es losgehen! Aber man sollte unbedingt die Geschichte mit der Wurmkur beachten, denn dabei zählt die Einreisezeit nach Großbritannien. Die einzige Kontrolle erfolgt in Frankreich bei der Ausreise – die Franzosen sind nicht sonderlich zugänglich in diesem Punkt und schicken die Leute samt Hund bei Unklarheiten zurück!

Jetzt geht es aber wirklich los – allerdings dauert die Anreise – egal wie man es dreht und wendet – zwei Tage. Fliegen mit Hund geht nicht, weil die Vierbeiner sonst in Quarantäne kommen. Es bleibt also nur die Landeinreise über Großbritannien. Dabei geht es zweimal über das Meer (ich kann nämlich keine Tunnel leiden).  Aber auch, wenn man sich für eine Fahrt durch den Eurotunnel entscheidet: einmal auf ein Schiff ist Pflicht. Für uns bedeutet das: 1.500 Kilometer vom Rhein-Main-Gebiet an die Westküste Irlands. Damit Rocky einigermaßen bequem und mit ein bisschen Bewegungsfreiheit reisen kann, benötigt er einen großen Kennel, in dem er stehen und sich auch umdrehen kann. Das ist besonders wichtig, weil er auf der Fähre in der Regel das Auto nicht verlassen darf. Am besten sucht man sich immer die kürzeste Fährverbindung heraus. Es ist zwingend notwendig, dass man bei der Passagenbuchung auch den Hund mit „reserviert“.

Die Fähren sind immer gut gebucht!Foto: KW

Die Fähren sind immer gut gebucht!
Foto: KW

Wir fahren also über Belgien nach Frankreich und setzen mit DFDS Seaways von Dunkerque nach Dover über. Die Fahrt dauert rund zwei Stunden. Wir lassen die Autofenster etwas offen und stellen natürlich auch einen Wassernapf zu Rocky in die Box. Für uns Zweibeiner ist die Verpflegung an Bord ausgesprochen gut. Man kann prima essen und sich ein bisschen ausruhen, denn ist man erst einmal in England von Bord, dann geht auf einmal alles links herum … 😉 … daran gewöhnt man sich jedoch relativ schnell.

... auf geht's ...Foto: KW

… auf geht’s …
Foto: KW

Großbritannien ist groß, und die beste Fährverbindung nach Irland geht von Holyhead nach Dublin. Doch bis wir in Holyhead ankommen, müssen wir einmal übernachten. Wir fahren bis Oxford, wo wir schon von zu Hause aus unter www.bedandbreakfast.com  ein hundefreundliches B&B reserviert haben. Es gibt diverse Anbieter, die sowohl B&B als auch Hotels und Ferienhäuser anbieten – beispielsweise www.dogpeople.co.uk oder www.petholidayfinder.co.uk. Ein guter Ansprechpartner ist auch immer Gaeltacht Reisen.

Letztes Tollen vor der WeiterreiseQuelle: KW

Letztes Tollen vor der Weiterreise
Quelle: KW

Nach einer erholsamen Nacht und einem tollen Frühstück rennt Rocky noch einmal mit den hauseigenen Hunden und einem Lamm über die Wiese. Dann geht es wieder in den Kennel und ab in Richtung Holyhead. Es lohnt sich um Birmingham herum, die Mautstrecke zu nehmen, denn die ist meistens herrlich leer! Wir sind viel zu früh am Hafen und haben noch Zeit für ein ausführliches Gassi gehen. Die Überfahrt nach Irland dauert drei bis vier Stunden (wobei die weiblichen und zweibeinigen Reiseteilnehmer deutlich öfter austreten mussten als Rocky. Der war die Reisegelassenheit in Person).

In Irland angekommen – kurzes Beinevertreten für Rocky und nochmals 2,5 Stunden Autofahrt. Dann ist es endlich geschafft, und wir sind am Ziel. Schnell ist das Auto ausgepackt und Rockys Kennel findet für die nächsten vier Wochen seinen Platz im Ferienhäuschen. Wir ruhen uns erst einmal von den Reisestrapazen aus und werden am nächsten Tag für die lange Anreise entschädigt: Sonne, Wasser, Wind und Rocky mittendrin! Er kann gar nicht oft genug seine Kreise im Sand drehen. Und wir freuen uns, dass er dabei ist!

Rocky ist total begeistertFoto: AW

Rocky ist total begeistert
Foto: AW

Vielen Dank an Kerstin, dass sie für HundeReisenMehr Rockys Reise nach Irland beschrieben hat. Ich hoffe, dass sie in Zukunft nochmals als „Korrespondentin“ unterwegs ist …

Rocky in IrlandFoto: AW

Rocky in Irland
Foto: AW

… oh, pardon! Und natürlich vielen Dank an Rocky, der seinem Frauchen erlaubt hat, die Geschichte zu erzählen und die Bilder freizugeben!!!

45 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wir haben 2013 mit unseren (zunächst) beiden Irish Settern den Trip nach Irland gemacht. Haben aber die Schnellfähre von Holyhead (ca. 2 Stunden) genommen. Auf dem Rückweg (mit 3 Irish Settern- uns in einen weiteren vor Ort verliebt und mitgenommen) durch den Eurotunnel (ca. 30 Minten), was sehr entspannend war. Es ist schon ein langer, aber schöner Trip und in Irland ist es wirklich toll. Mit den Hunden am fast leeren Strand war wirklich sehr sehr schön. Super nette Leute, die Iren.

  2. Hallo, Tolle Geschichte. Würde sehr gern wissen wie die Übernachtung bei Oxford heißt. Wir waren schon mehrmals ohne Hund in Irland, dieses Jahr planen wir mit unserem Hund Isaak.
    Und für eine gute Empfehlung für eine Zwischenübernachtung wären wir sehr Dankbar.

  3. Das klingt nach einem tollen Urlaub. Wir beginnen grad die Planungsphase. Habt Ihr Erfahrungen mit Wanderungen Restaurants und Hund? Viele Grüße
    Silke

  4. Der Beitrag ist super. Wir planen auch mit unserem Golden Retriever eine Reise nach Irland. Es gibt viele wertvolle Tips, vor allem Übernachtung und Fähre

  5. Hallo!

    Vielen Dank schon mal für diesen interessanten Reisebericht.
    Wir fahren in Juni mit unserer old english bulldog Hündin nach Westirland Louisbourg.
    Wir fahren mit einem Golf 5, Helga hat dort ihren festen Platz im Kofferraum mit Absperrgitter, reicht das aus oder braucht sie unbedingt eine Box? Das sie im Auto bleiben muss ist klar, aber so hätte sie im Kofferraum doch viel mehr Platz!?
    Vor allem kriegen wir in den Kofferraum glaube ich gar keine Box rein!
    Über Tipps und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar!

    Liebe Grüße
    Jessica

  6. Hi Jessica,
    ich denke Helga ist gut im Auto aufgehoben – auch ohne box. Wir hatten nur immer
    die Box, da der Hund sonst quer durch`s Wohnmobil gefallen wäre, bzw. beim nächsten Urlaub (VW Caddy) wäre es mit dem Gepäck zu eng und gefährlich geworden.

    Wünsche euch eine tolle Zeit!
    LG Kerstin

  7. Hallo Kerstin,
    einige wichtige Informationen fehlen in dem Reisebericht von Martina.
    Irland ist leider kein Hundeparadies ,die gesetzlichen Bestimmungen können zu erheblichen Problemen führen. Wir sind bereits zum dritten mal mit unserem Hund in Irland und haben eine schwierige Situation mit einem Dog Warden überstehen müssen. Hunde müssen laut Gesetz immer unter Kontrolle sein (Control of Dogs Act 1986),was einer permanenten Leinenpflicht entspricht. Freilaufende Hunde können zu einer 100€ Strafe führen (On-the-spot fine) ,leider auch am Strand.
    Gaststätten, Restaurants, Bars etc. dürfen nicht mit Hund besucht werden ,womit Städte und Besichtigungen und ein“ Pint of Ginnes“ zu einem echtem Problem werden. Spaziergänge werden oft mit dem Schild „no dogs“ begleitet, auch ordentlich angeleinte Hunde werden nicht geduldet.
    Es ist nicht ganz so Hundefreundlich wie es in Martinas Reisebericht klingt aber immer eine Reise wert.
    Grüße
    Jan

    • Hallo Jan,
      vielen Dank für Deine Einwände … Kerstin ist gerade dabei, nach Irland auszuwandern. Mit Hund natürlich. Der Bericht spiegelt ihre persönlichen Erfahrungen wider. So wie sie es seit Jahren erlebt. Allerdings weiß ich natürlich auch, dass Rocky gerne seine Ruhe hat und nicht mit auf Städtetouren genommen wird. Das ist natürlich eher schwierig umzusetzen, wenn man nur eine kurze Zeit durch Irland reist.
      Herzlichen Dank für Deine Hinweise … das ist gut zu wissen … besonders schade ist es natürlich, wenn man den Hund/die Hunde nicht am Strand laufen lassen kann!!
      Viele Grüße
      Martina

  8. Hallo. Wir planen gerade unseren ersten Irland Urlaub mit unserem Rhodesian Ridgeback Coffie.
    Unser Sohn macht für drei Monate ein Auslandspraktikum in Lisdoonvarna und wir wollen ihn Ende August besuchen. Wir sind schon total gespannt ,wie alles wird.
    Ferienhaus in Fanore ist bereits gebucht. Der Tipp mit Gaeltacht Reisen war super, mit denen haben wir schon Kontakt aufgenommen und sie suchen günstige Fähren für uns raus.
    Wir hoffen auch , dass es kein Problem sein wird, zum Essen gehen unseren braven Hund mitzunehmen.
    Uns hat diese Seite viele Informationen gebracht und die Lust auf Irland mit Hund verstärkt.
    Liebe Grüße
    Gaby

    • Liebe Gaby,
      das ist ja toll, dass Du hier die passenden Anregungen gefunden hast! Ich wünsche Euch schon jetzt einen tollen und erlebnireichen Urlaub in Irland. Wenn Du Lust hast, würde ich mich über einen kleinen Bericht freuen.
      Viele Grüße
      Martina

  9. Sorry das hab ich jetzt verwechselt. Kerstin wollte auswandern. Ist sie das schon?
    Ist sie vielleicht in unserer Nähe? Dann wäre es ja toll, Erfahrungen auszutauschen.

    • Sie ist seit November in Irland und sie sind noch dabei, das Haus um- und auszubauen. Ich frage sie, ob ich Dir ihre Mailadresse geben darf. Es kann aber dauern, weil sie nicht immer ein Netz hat.

  10. Hallo Martina, vielen Dank für diesen Bericht! Sehr informativ und nett geschrieben. Ich habe da noch eine Frage. Wir ziehen bald von Frankreich nach Irland um, mit 4 Hunden, darf man auf den Fähren Calais-Dover und Holyhead-Dublin bei seinen Hunden im Fahrzeug bleiben? Vielen Dank für eine Antwort schon im voraus und herzliche Grüße aus Frankreich, Nana

    • Hallo Nana,
      ach das ist ja schön, dass ihr nach Irland zieht. Kerstin lebt im Moment auch dort. Sag mir doch bitte mal Bescheid, ob ich Deine E-Mail-Adresse an Kerstin weiterleiten darf. Dann kann sie Dich direkt kontaktieren und Dir erzählen, welche Fähren am besten funktionieren … sie ist die Strecke ja auf gefahren.
      Viele Grüße
      Martina

      • Hallo Martina,
        Du bist ja super, super schnell 🙂 Vielen Dank!! Natürlich, bitte leite Kerstin gerne meine Mail-Adresse weiter. Ich wäre dankbar, wenn ich über die Anreise mit den Fähren etwas von ihr erfahren könnte was uns schlauer macht. Unsere 4-Beiner sind alle adoptiert (aus 4 verschiedenen Ländern) und wirklich sehr empfindliche Gemüter, wir möchten die Reise so angenehm wie nur möglich gestalten. 1000 Dank noch einmal. Ein toller Blog! Viele Grüße, Nana

        • Liebe Nana,
          dann schreibe ich Kerstin und hoffe, dass sie Dich auch ganz schnell kontaktiert. Es kann ein paar Tage dauern, weil sie nicht immer einen Internetzugang hat.
          Es freut mich, dass Dir mein Blog gefällt!
          Viele Grüße
          Martina

          • Toll Martina, wir sind nicht in Eile.
            Ich stöbere gerade durch Deinen gesamten Blog, bringt spass! Wirklich sehr schöne Hunde Deine 2 RR! Eine unserer Hündinnen ist wahrscheinlich eine Mischung aus D-Schäferhund und RR.
            Ich lese mich hier bei Dir noch etwas durch die Zeilen. Nochmals herzlichen Dank. VG, Nana

  11. Hallo,
    das ist ein wiklich netter Blog, hat uns schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf Irland mit Hund gegeben.
    Wir überlegen nächstes Jahr für drei Wochen samt unserer beiden Hunde nach Irland zu reisen. Momentan sind wir aber ein bisschen hin und her gerissen da Irland und auch UK Hunden gegenüber ja nun leider wirklich nicht ganz so aufgeschlossen sind wie z.B. die Niederländer wo wir auch oft hinreisen.
    Was uns sowieso noch brennend interessieren würde wäre die Rückreise über UK nach Deutschland. Gilt auch hier die Entwurmungskur von 24-120 Std.? oder ist die nur zwingend bei der Einreise von Deutschland/Frankreich nach UK?
    Irgendwie finde ich dazu überhaupt keine verbindlichen Aussagen.
    Wäre super wenn Kerstin (ich heiße übrigens auch Kerstin 😉 ) dazu vielleicht eine Info für uns hätte.
    Vielen lieben Dank auf jeden Fall schon einmal vorab.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Liebe Kerstin,
      wie schön, dass Du bei mir af dem Blog gelandet bist. Ja, ich habe auch schon öfters gehört, dass England mit Hund nicht ganz so entspannt ist wie beispielsweise Holland.
      Kennst Du die Website von Petsontour.de? Die ist eigentlich sehr ausführlich. Aber ich werde Kerstin fragen und gebe Dir dann gerne Bescheid.
      Viele Grüße
      Martina

    • Hallo Kerstin,
      es hat leider etwas mit der Antwort gedauert, aber ich habe erst Ende letzter Woche mit meiner Kerstin gesprochen. Die Wurmkur ist nur zur Einreise nach UK notwendig. Wenn Ihr wieder nach Hause fahrt, müsst Ihr keine Wurmkur nachweisen.
      Viele Grüße
      Martina

  12. Hallo Martina,
    toller Blog. Wir fahren demnächst mit unserem Terrier-Mischling nach Irland – auch über UK. Die Hinreise mit Wurmkur ist kein Problem, aber über die Rückreise habe ich auch nichts Richtiges gefunden. Ich vermute, dass man keinen Nachweis benötigt – wüßte es aber doch gerne genau zur Beruhigung. Bisher haben wir mit der Einreise nach UK keine Probleme gehabt und die Leute im Land sind ganz begeistert, wenn man mit dem eigenen Hund kommt……da gibt es immer viel zu erzählen. Klar, es ist schade, dass man ihn nicht mit in Pubs usw. nehmen kann.
    Viele Grüße
    Gabi

    • Hallo Gabi,
      ich freue mich sehr, wenn Dir mein Blog gefällt.
      Ich frage bei Kerstin mal nach, wie das mit der Wurmkur auf der Rückreise ist. Ich nehme mal stark an, dass es in erster Linie darum geht, dass nichts „Fremdes“ ins Land eingeschleppt wird.
      Viele Grüße
      Martina

      • Hallo Gabi,
        entschuldige bitte, dass ich mich erst heute wieder melde. Habe letzte Woche erst mit Kerstin gesprochen. Zur Einreise ist die Wurmkur nötig, aber nicht mehr bei der Ausreise. Es geht darum, dass nichts eingeschleppt wird.
        Viele Grüße
        Martina

  13. Hallo Martina,
    hier ist nochmal Gabriela aus Österreich.
    Du wolltest Kerstin meine Internetadresse geben, Bis jetzt hat sie sich noch nicht gemeldet. Wir fahren jetzt Ende August mit unserem Ridgeback Coffie nach Irland. Über Deutschland, Frankreich, England und Irland. Fähren und Haus in Fanore sind bereits gebucht.
    Mein Sohn, der bereits seit einem Monat in Lisdoornvarna ist, hat bereits berichtet, dass sehr oft Hundeverbot auf Wanderwegen besteht.
    Hunde an die Leine verstehe ich ja, aber Verbot???
    Kannst du oder Kerstin ,mir darüber Informationen geben? In Pubs und Restaurants besteht ja auch Hundeverbot, kein Problem. Aber wie ist es draußen, wenn es einen Gastgarten gibt? Darf man dort seinen braven Hund mitnehmen? LG Gabriela

  14. Hallo Martina,
    hast du Kerstin meine Internetadresse gegeben? Ich habe noch nichts von ihr gehört. Ende August fahren wir mit unserem RR Coffie nach Fanore. Ich hätte noch ein paar Fragen.
    Meinen persönlichen Bericht schicke ich dir nach Irland.
    Freuen uns schon sehr und hoffen, die Irländer werden unseren braven und gut erzogenen Hund schätzen.

    • Hallo Gabriela,
      vielen Dank für Deine beiden Nachrichten. Ich gebe Deine E-Mail gleich an Kerstin weiter und hoffe, dass sie sich dann ganz schnell bei Dir meldet. Sie ist nicht jeden Tag online. Ich hatte das auch schon mal gehört, dass auf manchen Wanderwegen Hundeverbot besteht. Ich weiß, dass es beispielsweise auf Mallorca daran liegt, dass viele Wege über Privatgelände laufen und dann wollen die Grundstückseigentümer das nicht. Vielleicht ist das in Irland auch. Zu den Pubs habe ich auch schön gehört, dass es auch Pubs gibt, die Hunde erlauben. In der Regel sollte es aber im Garten oder auf Terrasse funktionieren … ich gebe die Fragen an Kerstin weiter und hoffe, dass sie alle beantworten kann.
      Ich freue mich, wenn Du mir einen persönlichen Bericht schickst.
      Viel Spaß in Irland und viele Grüße
      Martina

  15. Hallo Martina,
    wie ist das mit einem Rottweiler? Kann man den auch so problemlos mit nach Irland nehmen?
    Liebe Grüße Anja

    • Hallo Anja,
      oh, da muss ich mal recherchieren. Ich melde mich nochmals. Kann aber einen Augenblick dauern.
      Viele Grüße
      Martina

  16. Hallo, wir planen im Mai mit dem Wohnmobil über Holyhead nach Dublin zu fahren und dann die Insel zu erkunden. Mit dabei wird unser Rauhhaardackel Bodo sein.
    Wir waren schon einmal mit ihm in England. Daher kenne ich die Vorschriften, was Impfungen etc betreffen. Wo ich aber keinerlei Informationen gefunden habe ist folgendes.
    Da Bandwurm-Pille für Großbritannien darf nicht länger als 5 Tage her sein. Wie ist es denn aber, wenn ich von GB nach Irland übersetze, nachdem mein Aufenthalt in England länger als die o.g. 5 Tage dauert? Muss in England nochmals eine Würmer durchgeführt werden oder gilt das nicht für die Einreise von UK nach Irland?
    Gruß Eberhard

    • Hallo Eberhard,
      ich schaue mal, ob ich das heraus bekomme. Sonst frage ich Kerstin, aber dann dauert es noch ein bisschen länger, weil sie nicht so oft online ist.
      Viele Grüße
      Martina

  17. Hallo Martina, die Antwort hab ich auf der offiziellen Seite agriculture.gov.ie
    wie folgt gefunden:
    „Specific tapeworm treatment for all dogs imported to Ireland (except for those coming from Finnland, Malta, the UK or Normal).“
    Somit hat sich meine Anfrage erledigt. Nochmals danke.
    Gruß Eberhard

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen