Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hotel Prins Hendrik Texel

Praktische Ratschläge für einen entspannten Urlaub auf Texel

Bisher waren wir immer in der Nebensaison auf Texel. Aber ich wollte zu gerne auch einmal einen „echten“ Sommer dort erleben. Gebucht war unsere Urlaubswoche daher natürlich sehr schnell. Aber je näher die Reise rückte, umso mulmiger wurde mir. Texel vom 19. bis zum 26. August. Hauptsaison. Immer noch Ferien in den Niederlanden, Nordrhein-Wesfalen, Bayern und Baden-Württemberg. Unser letzter Urlaub im Hochsommer war 2013. Da waren wir auf Rügen. Nichts gegen Rügen. Das ist wirklich eine schöne und weitestgehend hundefreundliche Insel. Aber im August möchte ich dort nicht noch einmal hinfahren. Zu voll und (jedenfalls für mich) daher zu stressig. Wie würde es nun auf Texel werden? 

Texel – (k)ein Prinz und die Suche nach der Seilfähre

Texel – das sind tolle Strände, wunderschöne Naturschutzgebiete, erstaunlich vielseitige Wanderwege, nette Menschen, gutes Essen, leckeres Skumkoppe und eine sensationelle Hundefreundlichkeit. Ich habe diesbezüglich noch ein paar Artikel in Arbeit. In meinem heutigen Beitrag geht es um Neuerungen – zum Beispiel in dem Hotel, in dem wir gerne wohnen, was der Käsebauernhof mit einer Seilfähre zu tun hat oder warum Erdbeermarmelade von Texel für mich neu ist …

Texel – schlafen, essen, trinken …

Ich habe euch ja bereits in einigen Beiträgen in den vergangenen Monaten erzählt, was wir Ende April (bei strahlendem Sonnenschein) alles auf Texel erlebt haben. Im Moment verfolge ich auf Facebook in den Texelgruppen, wie wunderschön es dort auch im Sommer ist. Ich bin ganz neidisch auf alle, die jetzt dort sein können! Viele verbringen die schönste Zeit des Jahres in Ferienhäusern oder auf dem Campingplatz. Wir waren im Hotel. Und zwar im Hotel Prins Hendrik, das ich auf der Pressereise Ende Oktober 2015 kennenlernen durfte.

Ein Bett auf Texel – das Hotel Prins Hendrik

Ob es jetzt auf Texel auch die ersten Schneeflocken gegeben hat? Oder hat der kräftige Wind die Flocken einfach weg gepustet?Jetzt bin ich schon wieder drei Wochen von der Nordseeinsel zurück und will euch natürlich auch die Hotels vorstellen, in denen Dayo, Suri und ich genächtigt haben. Da ich – gerade bei Hotels, in denen es mir gut gefallen hat – dazu neige, etwas ausführlicher zu schreiben, gibt es dementsprechend zwei Beiträge.