Hundefreundliche Ferienwohnungen und -häuser, Hundefreundliche Unterkünfte
Kommentare 3

Feriendomizil SeeSand – von Waldohreulen, Seeräubern und viel Natur

Auch wenn ich schon relativ lange blogge, bin ich doch immer wieder überrascht, wer so alles meine Beiträge liest. So erfreuen sich meine Berichterstattungen über Texel auch auf Fehmarn an der Ostsee großer Beliebtheit. Denn von dort erhielt ich im Januar die Einladung, das neue  und hundefreundliche Feriendomizil SeeSand auf Herz und Nieren zu testen.

Auf an die Ostsee

An der Ostsee, an der ich als Kind oft meine Ferien verbrachte, weil meine Oma in Kiel lebte, war ich schon ewig nicht mehr. Und Fehmarn, die drittgrößten Insel Deutschlands, kenne ich auch von früher nicht. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe die Einladung der Familie Micheel, das niegelnagelneue Feriendomizil SeeSand mit Dayo und Suri zu testen, gerne angenommen. Und Anfang Juni ging es dann für vier Tage an die Ostsee. 

An einem sonnigen (und sehr warmen) Sonntagmorgen haben wir uns auf die rund 660 Kilometer lange Reise nach Fehmarn gemacht. Mit einer etwas längeren Pause erreichte ich unser Ziel gegen 17 Uhr. Mit von der Partie war übrigens meine Berliner Freundin Sabine (die eigentlich aus Dinslaken kommt und BVB-Fan ist … 😉 …), da der reizende Gemahl unabkömmlich war. 

Hundefreundliches Feriendomizil SeeSand

Das hundefreundliche Ferienhaus, das aus zwei ebenerdigen Doppelhaushälften besteht und nach norddeutscher Art hübsch verklinkert ist, befindet sich am Rande des kleinen Dörfchens Gammendorf im Norden von Fehmarn.

Von hier aus ist der Fährhafen Puttgarden mit dem Auto in wenigen Minuten erreicht. Und zu Fuß könnt ihr (wenn ihr denn wolltet) beispielsweise zum Naturschutzgebiet „Grüner Brink wandern, wo es im Anschluss auch einen Hundestrand gibt. Die Inselhauptstadt Burg mit vielen Geschäften ist etwa zehn Kilometer entfernt.

Rund um das Ferienhaus gibt es ausreichend Möglichkeiten für kleine, mittlere und große Gassigänge. 

Die Ferienhaus-Fakten:

  • Der Doppelbungalow wurde 2018 gebaut und hat zwei baugleiche Wohnungen mit je 70 Quadratmetern und jeweils einer Südterrasse mit Blick über die Felder von Gammendorf
  • Jede Wohneinheit hat einen großzügigen offenen Wohn-, Ess- und Küchenbereich mit bodentiefen Fenstern, zwei Schlafzimmer (Doppelbett und 2 Einzelbetten) sowie einem Duschbad mit Tageslicht. Im Bad steht außerdem eine Waschmaschine.

  • Die Küche ist komplett ausgestattet (Ceran-Kochfeld, Mikrowelle, Backofen, Spülmaschine, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Toaster). Von der Schere über Geschirr bis zum Hundenapf und Schnapsglas (!) ist alles vorhanden. 

  • Natürlich gibt es auch einen modernen Flachbild-TV und WLAN (allerdings sehr langsam, weil es die Glasfaserkabel noch nicht bis Gammendorf geschafft haben).

  • Auf der Terrasse stehen Gartenmöbel mit Sonnenschirm und einem Strandkorb zur Verfügung. Und ein Grill ist auch vorhanden.

  • Kinder kommen auf einem großen und sehr liebevoll angelegten Spielplatz auf ihre Kosten (so einen Spielplatz hat manche Gemeinde nicht).
  • Großer Auslaufbereich auf dem Grundstück (nicht eingezäunt) und auf dem angrenzenden Feld für Hunde (aber Achtung: hier leben viele Rehe!)
  • PKW-Stellplatz vor dem Haus

Und was hat das Ferienhaus mit Waldohreulen zu tun?

Nach der Schlüsselübergabe und einer kleinen Einweisung von Ilonka Micheel packen wir die Autos aus, richten uns ein und machen erst einmal einen langen Spaziergang mit Dayo und Suri. 

Mit über elf Jahren sind die beiden froh, als es endlich Abendessen gibt und sie danach eine Runde schlafen können. Sabine und ich machen es uns mit einem kalten Abendbrot und einer Flasche Wein auf der Couch gemütlich. Wir quatschen und quatschen und hören.

Es ist nicht das  Schnarchen der beiden Bären. Es kommt von draußen. Wir gehen auf die Terrasse. Es quietscht wie eine Schaukel. Aber auf der Schaukel sitzt nachweislich niemand. Es quietscht. Mal laut und fordernd. Mal ist für ein paar Minuten Ruhe. Und dann geht die Quietscherei wieder los.

Copyright Foto: Insubria / Pixabay

Und in der Dämmerung sehen wir es dann. In der Baumkrone sitzt eine Eule und zwar ganz offensichtlich mit einem oder mehreren Jungen. Bestätigt wird das am nächsten Tag von Carsten Micheel. 

Es handelt sich um eine Waldohreule mit zwei Jungen und die werden in der Abenddämmerung aktiv. Wir haben die Mutter dann auch ein paar mal auf die Jagd fliegen sehen.Leider waren die Licht- und Abstandsverhältnisse für eigene Fotos nicht so prickelnd.

Und damit nicht genug: Kaum war ich mit Dayo und Suri auf dem Weg nach Lübeck zu einem Fotoshooting in den Media Docks, spaziert ein Rehkitz vor Sabines Nase durch den Garten.

Natur pur! Toll, oder?

Liegt den Gastgebern die Seeräuberei im Blut?

Bevor ich euch meine persönliche Meinung über das Ferienhaus wissen lasse, erzähle ich euch etwas über die Eigentümer, die sehr sympathisch und hilfsbereit sind.

So sehr es sich Sabine und ich gewünscht haben: Die Micheels sind zwar Einheimische, aber in ihren Adern fließt nach offiziellen Aussagen kein Seeräuber-Blut! Schade … 😉 … 

Das Feriendomizil SeeSand gehört dem jungen Ehepaar Ilonka und Carsten Micheel. Die beiden haben zwei Kinder – ein Mädchen und einen Bub.

Carstens Familie lebt seit Urzeiten in Gammendorf  und ist dort seit Generationen in der Landwirtschaft tätig. Ilonka kommt ursprünglich aus Neumünster und ist Carsten nach Fehmarn gefolgt. 

Gammendorf hat etwa 70 „feste“ Einwohner, und mit allen Einheimischen sind die Micheels über sieben Ecken irgendwie miteinander verwandt. Carstens Mutter ist die Dorfchronikschreiberin und aktualisiert diese gerade. Wir durften einen kleinen Blick hineinwerfen. Sorgsam wird in dieser Chronik alles Interessante und Wissenswerte über den idyllischen Ort notiert – Fotos, wie es hier einst ausgesehen hat, Geschichten über die Menschen, die hier einst lebten und vieles mehr. 

„Ich wollte nie weg von der Insel!“

Carsten ist zwar kein Seeräuber, aber er ist ein Tausendsassa: Denn hauptberuflich ist er viel international unterwegs. Aber Fehmarn ist seine Heimat. Hierher kommt er gerne zurück. Und jetzt, wo Ilonka mit den Kindern auf ihn wartet, sowieso. Wenn er dann wieder Insulaner ist, dann ist er nicht nur Ferienhausvermieter, sondern auch Fischer, Jäger und Landwirt. 

Ilonka ist eine patente Frau und genauso sympathisch wie ihr Mann. Sie hat ein Auge für’s Detail, und das merkt man auch der Innenausstattung der Ferienhäuser an. Alles ist mit Liebe ausgesucht und alles passt zusammen. Reinkommen und Wohlfühlen … das ist sicherlich hauptsächlich ihr Verdienst. 

Nachhaltiger Tourismus und Zukunftsvisionen

Für die Zukunft hat sich das Ehepaar eine ganze Menge vorgenommen: So soll es nicht bei den beiden Doppelhaushälften bleiben. Auf dem väterlichen Hof sollen weitere Ferienwohnungen unter dem Motto „Aktivurlaub auf dem Bauernhof“ entstehen. Geplant sind 12 Einheiten, die mit einer Größe von 80 Quadratmetern und mehr auch deutlich größer ausfallen. Und dass es dort dann auch jede Menge Tiere zum Streicheln geben wird, ist ganz klar.

„Der Norden von Fehmarn steht für Natur“, sagt Carsten Micheel. „Hier gibt es Ruhe, Entspannung und ganz viel Natur. Ideal für Urlauber mit Hunden und für Familien.“ Und den Norden mit seinem entschleunigten Lebensstil und der wunderschönen Natur möchten Ilonka und Carsten ihren Gästen näher bringen. „Wir könnten uns gut vorstellen, unsere Gäste in Zukunft auch einmal zu einem zünftigen Fehmarner Fisch- oder Wildessen einzuladen.“ Mit selbst gefischtem Dorsch, Butt und Scholle. Oder mit Wildbret – vom Chef höchst persönlich geschossen.

Und woher kommt die Hundefreundlichkeit?

Abgesehen davon, dass Carsten und Ilonka Hunde mögen, sehen die beiden natürlich auch den boomenden Hundemarkt. Was vor zehn Jahren überhaupt noch kein großes Thema war, gehört heute zum Zeitgeist. Und dem will das Feriendomizil SeeSand Rechnung tragen. Gut so!

Fazit

Mir hat es im Feriendomizil SeeSand sehr gut gefallen. Klar, das Haus ist ganz neu. Die Einrichtung ist ganz neu. Und alles ist noch wenig benutzt. Wir waren nämlich erst die dritte Belegung. Das muss einem ja gefallen. Muss es wirklich? 

... und ein Auge für's Detail

Nein! Bloß, weil etwas neu ist, heißt das noch lange nicht, dass es meinen Geschmack trifft. 

Aber es war mein Geschmack: hell und freundlich eingerichtet, vom Windlicht auf dem Esstisch bis hin zum kleinen Bücherregal, dem IKEA-Geschirr sowie der hübschen Garderobe im Flur oder der Holzbank vor der Haustür. 

Für mich hat das alles gestimmt. Gut gefallen hat mir auch, dass Handtücher und Bettwäsche zur Verfügung gestellt werden. Außerdem fehlt es in der Küche auch nicht an einem Geschirrhandtuch, Lappen, Spüli und eine Erstausstattung Spülmaschinentabs sowie Müllbeutel. Daumen hoch!

Gefreut habe ich mich auch über die Flasche Weisswein. Die gibt es aber nicht extra für mich, sondern für alle Gäste. Top!

Außerdem war alles picobello sauber (auch unter dem Bett). Die Endreinigung übernimmt Chefin Ilonka (im Moment noch) höchstpersönlich, und das merkt man eben auch. Daumen hoch!

Voll ausgestattete Terrasse ...

Anfang Juni hatten wir auch richtig Glück mit dem Wetter. Es war warm und sonnig. Wir haben schon morgens auf der Terrasse gesessen! Und abends haben wir dem Konzert der Waldohreulen-Babies gelauscht … 

Und was war nicht ganz so gut?

Für mich als Bloggerin ist es natürlich immer wichtig, eine gute Internetverbindung zu haben. Im Feriendomizil SeeSand gibt es kostenloses WLAN. Prima. Leider ist die Verbindung so langsam, dass ihr damit fast nichts machen könnt – das Hochladen von Bildern dauert sehr lange und das Streamen von Filmen ist gar nicht möglich. Da ich eine gute Flatrate auf meinem Smartphone habe, war das für mich nicht so tragisch.

Wie vorher erwähnt, wird sich das deutlich bessern, sobald es Glasfaserkabel gibt, aber das ist im Moment noch Zukunftsmusik.

Außerdem ist der Garten nicht eingezäunt. Das macht es mit zwei Rhodesian Ridgebacks – von denen nachweislich einer eine Verjüngungskur von mehreren Jahren durchläuft, sobald er (in diesem Fall sie) eines Rehes ansichtig wird – etwas schwierig.

Anfang Juni fungierte das dichte Rapsfeld gut als Sichtschutz und Zaun. Ein Zaun ist aber geplant.

Und was wir sonst so auf Fehmarn erlebt haben? Das erfahrt ihr demnächst hier auf dem Blog.

Ach so

Beide Doppelhaushälften des Feriendomizils SeeSand sind bereits für die komplette Hauptsaison (Juni, Juli, August) ausgebucht! Aber ab Herbst gibt es wieder freie Zeiträume … 

Weitere Informationen:

  • In der Hauptsaison schlägt das Ferienhaus mit 120 Euro pro Tag zu Buche. Darin enthalten sind die Handtücher und die Bettwäsche für alle Gäste sowie die Endreinigung.
  • In der Nebensaison wird es deutlich günstiger: So zahlt ihr im Winter beispielsweise nur 50 Euro pro Tag (ebenfalls inkl. Handtücher, Bettwäsche und Endreinigung)
  • Hunde kosten 5 Euro/Nacht (Futter- und Wassernäpfe sind vorhanden. Für Dayo und Suri standen insgesamt 4 Näpfe zur Verfügung.)
  • Darüber hinaus fällt pro Person noch die Kurtaxe von Fehmarn an (in der Hauptsaison sind das 2 Euro/Person und in der Nebensaison 1 Euro/Person. Kinder bis 18 Jahre sind von der Kurtaxe befreit)
  • Wie erwähnt gibt es eine Waschmaschine im Badezimmer. Außerdem ist natürlich auch ein Staubsauger und ein Wischmopp vorhanden.
  • Beide Ferienhäuser verfügen über Fußbodenheizung.
  • Weitere Informationen findet ihr hier

Offenlegung

Carsten und Ilonka Micheel haben Dayo, Suri und mich für vier Tage in ihr Feriendomizil SeeSand eingeladen. Vielen Dank dafür. Alle weiteren Kosten habe ich selbst getragen.

 

 

 

3 Kommentare

  1. Pingback: Blog für Hundereisen wird 7 Jahre alt › Reisen | eTurboNews.de

  2. Dieter Weinlich sagt

    Hallo,
    hab den Bericht gerade gelesen und fühlte mich dabei sehr wohl. Es überkam mich ein wenig fernweh.
    Mal sehen ob ich da mal hinkomme in nächster Zeit. Finde den Preis allerdings schon happig. 2018 in Timmendorfer Strand „Fuchsbau“ war es ein ähnlicher Preis allerdings mit Frühstücksbuffet. Und das war echt reichhaltig. Mal schauen.
    Danke für den schönen Bericht.

    • martinazuengel sagt

      Hallo Dieter,
      ich freue mich, dass Dir mein Beitrag gefällt.
      Das Ferienhaus hat seinen Preis, aber es ist auch toll ausgestattet! Und in der Nebensaison finde ich die Preise sehr akzeptabel …
      Viele Grüße
      Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.