Barbara und Elfie aus Mallorca machen Urlaub im Harz

Meine Blogger-Kollegin Barbara von Mallorca-talks.com habt ihr in der Vergangenheit schon hier auf dem Blog getroffen. Sie hat bereits bei meiner kleinen Interviewreihe „Vier Fragen an sechs Pfoten“ mitgemacht und schon einmal einen Gastartikel zum Thema Reiten mit Hund auf Mallorca geschrieben. Da sie eigentlich auf Mallorca lebt, macht sie zum Ausgleich Urlaub in Deutschland – genau genommen in Bad Grund im Harz. Was sie mit ihrem Hund Elfie dort erlebt hat, berichtet sie uns hier.

Du machst Urlaub im Harz?

Echt jetzt? So ungefähr waren die Reaktionen meiner Familie und Freunde. Die Antwort ist ja! Und ich bereue es nicht. Das hat nicht nur etwas damit zu tun, dass der Harz ein herrliches Kontrastprogramm zu meinem sonstigen Leben ist (Strand, Sonne und trockenes Land – *hüstel*), sondern vor allem mit dem, was mein Hund Elfie und ich dort erleben durften.

Eine Rohkost-Gourmet-Woche im Naturkosthotel Harz in Bad Grund

Zwei Kilo habe ich zugenommen! Zwei – in einer Woche! Kein Scherz. Das Essen war einfach so lecker und so reichhaltig. Das können sich viele, wenn sie Rohkost hören nicht vorstellen, aber ich sage euch, es war ein Traum. Von Rohkost-Sushi bis Rohkost-Curry mit den tollsten Nachtischen. Und alles gesund. Aber sicher nicht kalorienarm (in der Rohkosternährung ist alles, was wirklich lecker ist, mit Cashewnüssen gemacht!).Und vielleicht sind die zwei Kilo ja auch Muskeln. Denn wir sind wirklich viel gelaufen. Sozusagen aus der Haustür in den Wald gefallen. Was Elfie ganz großartig fand. Vor allem, weil sie die meiste Zeit von mir getragen wurde. 
Zur Erklärung: Elfie ist alt und hat einen Herzfehler. Zusätzlich zu ihren im Vergleich zu mir extrem kurzen Beinen kann sie gerade bei warmen Temperaturen maximal 200 bis 300 Meter laufen, bevor sie erschöpft zusammenbricht. Da im Hotel bleiben auch keine Lösung ist, weil sie sich bei meiner Rückkehr so sehr freut, dass sie gleich ohnmächtig wird, trage ich meinen Hund halt durchs Harz. Gott sei Dank wiegt sie nur 3,5 Kilo … 😉 …Im Naturkost-Hotel haben Elfie, meine zweibeinigen Freundinnen Leyla, Ferda und ich die Ferienwohnung unterm Dach angemietet. Das macht den Urlaub mit einem Hund einfacher. Zumal ihr Fressen sicher nicht im Kühlschrank der Rohkost-Küche willkommen gewesen wäre. Zwischendurch wenn ich zu einer Massage, in die Sauna oder ins Schwimmbad gegangen bin, hat Elfie brav im Garten auf mich gewartet, um sich dann nach meiner Rückkehr vor Freude unzählige Male im Gras zu wälzen. Was da im Harz anders riecht als bei uns auf Mallorca, weiß ich auch nicht, aber es muß unwiderstehlich gewesen sein.Mit rund 500 Euro für Unterkunft, Essen und Getränke (Frühstücksbuffet und 3-Gänge-Abendessen jeden Tag außer Donnerstag) sowie einer Massage, einem Rohkost-„Koch“-Kurs und einem Besuch im Solebad war der einwöchige Urlaub für Elfie und mich zusammen auf keinen Fall zu teuer. Elfie hat irgendwas um die 50 Euro gekostet.

Hoteldirektor Matthias hat Elfie gleich bei Ankunft in sein Herz geschlossen. Die übrigen Gäste waren auch sehr tierlieb und Elfie durfte sogar mit in den Speisesaal. Nun muss ich aber auch dazu sagen, dass sie ein extrem ruhiger Hund ist, den man im Normalfall auch gar nicht wahrnimmt. Sie schläft in ihrer Tasche und schnarcht im schlimmsten Fall leise vor sich hin. 

Der Ort Bad Grund

Bad Grund ist – ich will nicht lügen – ungefähr im Jahr 1970 stecken geblieben. Der 70iger-Jahre Charme liegt bis heute auf dem Ort, der früher mal beliebter Kurort und Bergbaustadt war. Überall wo man hinsieht, ist der Bergbau präsent. Sei es durch die Loren, die an jeder Straßenecke stehen, oder die Verbotsschilder vom Weg abzuweichen, da es im Wald zahlreiche Tagesbrüche gibt, die teilweise sehr tief sind und ein Hinstürzen tödlich enden würde.

Ausflugstechnisch ist Bad Grund nicht so der Hit. Wer einmal bei Friseur Wurm war, hat quasi das heimliche und kostenfreie Heimatmuseum schon besucht.Ihr solltet dafür aber unbedingt mehr Zeit mit einplanen. Der 69-Jährige Friseurmeister H. Wurm plaudert gerne von damals und kennt jedes Anekdötchen über seine Stadt. Auch das Uhrenmuseum ist absolut sehenswert. Braucht aber auch definitiv mindestens eine Stunde Zeit. Es gibt so viel zu entdecken. In beiden Fällen habe ich Elfie in der Tasche einfach mit reingeschmuggelt. Ob ein größerer, auffälligerer Hund mit reingedurft hätte, kann ich nicht sagen. Verbotsschilder habe ich keine gesehen … 😉 … am allerbesten haben mir bei meinem Besuch von Bad Grund die Menschen gefallen. Die waren einfach unheimlich nett. Gesprächig. Offen und definitiv auch hundefreundlich! Ganz klar hundefreundlich war auch mein persönliches Highlight: ein Besuch im Kräuterpark in Altenau. Da dürfen Hunde zwar nicht in den Verkaufsraum, aber für die Tour durch die duftenden Felder heißt man hier Vierbeiner demonstrativ willkommen. Hund ohne Leine unterwegs – kein einziger Kommentar.  Vielleicht könnt ihr mehr berichten über die Harzer Geflogenheiten im Umgang mit Hunden. 

Ich für meinen Teil würde im Harz jederzeit wieder mit Elfie Urlaub machen. Unter anderem auch, weil wir mittlerweile wissen, dass es eine hervorragende Tierklinik mit einer Top Kardiologin im Nachbarort Osterode gibt. Auch solche Details können wichtig werden, wenn man einen herzkranken Hund dabei hat. Offensichtlich hat der Luftwechsel bzw. die ungewohnte Umgebung bei Elfie einen Schub ausgelöst. Ihr Husten aufgrund des Wassers in der Lunge wurde immer schlimmer. Nachdem wir ihre Medikamentendosis erhöht haben, geht es der kleinen Maus besser und sie konnte wieder vergnügt im Wald schnüffeln. Ende gut – alles gut.Vielen Dank, liebe Barbara, für Deinen schönen Urlaubsbericht! Wer wissen will, was Barbara auf der Lieblingsinsel der Deutschen alles so treibt, der wird unter www.mallorca-talks.com fündig.

Fotos + Text: Barbara Röss, mallorca-talks.com 

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen