Drei Tipps für Wanderungen in deutschen Mittelgebirgsregionen

Ich gebe zu, dass Wandern anfangs nicht unbedingt zu meinen Lieblingsaktivitäten zählte. Es war (und ist) jedoch die ideale Beschäftigung, um dem Bewegungsdrang von Dayo und Suri gerecht zu werden. Inzwischen wandere ich bzw. wandern wir sehr gerne. Touren, die eine Länge von 18 bis 20 Kilometern haben, schrecken mich schon lange nicht mehr, und ich habe nun auch beschlossen, den Westerwaldsteig mit seinen 16 Etappen zu bezwingen. Doch dazu an anderer Stelle mehr. Heute stelle ich euch drei Rundwanderungen in drei verschiedenen Mittelgebirgsregionen vor. 

Tipp 1: Wäller Seenschleife im Westerwald

Die Wäller Seenschleife ist ein Rundwanderweg, der auch ein Stück über den Westerwaldsteig führt. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz am Dreifelder Weiher, der zur Westerwälder Seenplatte gehört. Die Seenplatte, zu der insgesamt sieben Stauseen gehören, liegt im Städteviereck von Hachenburg, Westerburg, Montabaur und Dierdorf und ist mit dem Auto gut erreichbar.Der Rundwanderweg ist insgesamt 14,9 Kilometer lang und eher einfach zu laufen, da kaum Höhenmeter zu überwinden sind. Auf der Strecke passiert ihr insgesamt drei Weiher – den Dreifelder Weiher, den Postweiher und den Wölferlinger Weiher. Die Seen der Westerwälder Seenplatte heißen übrigens Weiher oder Teiche, weil sie nicht so tief sind. Mir hat die Wanderung gut gefallen und Spaß gemacht. Nur zum Ende hin, wenn es über die Wirtschaftswege zurück nach Dreifelden geht, ist die Strecke etwas langweiliger, aber bietet schöne Blicke auf das kleine Örtchen Dreifelden. 

Tipp 2: Traumschleife Mittelalterpfad im Hunsrück

Eine wirklich wunderschöne und sehr empfehlenswerte Rundwanderung ist der Mittelalterpfad, der seinen Start- und Zielpunkt im Örtchen Herrstein im Hunsrück hat und eine Traumschleife des Saar-Hunsrück-Steigs ist.Der Mittelalterpfad wurde 2010 zu Deutschlands schönstem Wanderweg gekürt und diesen Titel trägt er zurecht. Die Strecke ist zwar nur 8,4 Kilometer lang, aber die Steigungen haben es durchaus in sich. Ohne Pausen benötigt ihr rund 3,5 Stunden. Geboten wird wirklich viel Geschichte, die anhand von Informationstafeln am Wegesrand erläutert wird. Ich liebe Themenwanderwege sehr und ganz besonders dann, wenn sie mich in die Geschichte der Region führen. Und da hat der Mittelalterpfad, der zum größten Teil auch wirklich auf Pfad ähnlichen Wegen verläuft, viel zu bieten: vom mittelalterlichen Ortskern in Herrstein über das Naturdenkmal Rabenkanzel bis hin zum Naturdenkmal der Jammereiche. Eine teilweise anstrengende, aber wirklich lohnenswerte Wanderung.

Tipp 3: Rundwanderung Altes Testament im Sauerland

Vom südlichen Westerwald aus gesehen, ist für uns auch das Sauerland in Reichweite für einen Wanderausflug. Hier gibt es sehr gut ausgewiesene Wanderwege in Hülle und Fülle. Dazu zählt auch die Wanderregion „Altes Testament“, zu der auch ein Rundwanderweg mit einer Strecke von rund 39 Kilometern zählt. Wir sind eine Teilrunde von knapp zehn Kilometern gelaufen. Start- und Zielpunkt war für uns der Wanderparkplatz am Dorfgemeinschaftshaus im Altenhellefeld, das im Hochsauerland in der Nähe von Sundern liegt.Der ungewöhnliche Name für den Wanderweg kommt wohl daher, dass der alte Pfarrbezirk Hellefeld aus insgesamt zwölf Dörfern bestand, was an die zwölf Stämme Israels erinnert. Über das Naturschutzgebiet Wacholderheide marschieren wir in Richtung Sonnenstück hinauf. Auch dieser Wanderweg ist eher einfach, setzt jedoch eine gewissen Grundkondition voraus, weil es wirklich ganz schön lange bergauf geht, bis wir oben auf dem Sonnenstück angekommen sind, wo wir herrliche Aussichten genießen konnten.
Wenn ihr einmal auf diesem Wanderweg unterwegs seid, ist es wichtig, dass ihr auf jeden Fall Wasser für euren Vierbeiner dabei habt, denn auf dem ganzen Weg gibt es keinen Bach, Teich oder ähnliches, wo Hunde ihren Durst stillen können. 

Wenn ich das jetzt so lese, stelle ich fest, dass wir unbedingt wieder einmal ins Sauerland müssen. Ach ja, natürlich auch in den Hunsrück, denn da warten auch noch jede Menge Traumschleifen auf uns. Und dann ist da ja noch der Westerwald direkt vor der Haustüre …

Welchen Tipp habt ihr für eine tolle Wanderung mit Hund?

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Martina! Was für ein schöner Blog! Mein Sammy geht auch immer mit auf Reisen, darum werde ich Deinen Blog gleich mal folgen.

    Ich habe gerade fürs Sauerland auch noch den Rothaarsteig im Angebot. Tolle Wanderwege und natürlich eine schöne Region. Und im Zuge dessen, vielleicht interessiert es Dich, dass ich mit meiner Freundin gerade an der Umsetzung eines Hunde-Wander-Hotels arbeite. Wir würden uns sehr über Kontakt freuen, denn wir wünschen uns viele Hundebesitzer, die uns sagen, was sie sich von so einem Hotel wünschen, damit wir so gut wie möglich werden.
    Viele liebe Grüße und weiter so!

    • Hallo Melanie,
      oh, wie schön, dass Dir mein Blog gefällt und Du ihm nun folgst. Das freut mich sehr.
      Der Rothaarsteig hört sich sehr interessant an und ist sicherlich eine tolle Option. Und die Idee, ein Hunde-Wander-Hotel umsetzen, gefällt mir gut. Wenn ich Euch helfen kann, lasst es mich gerne wissen.
      Viel Erfolg und bis hoffentlich bald einmal
      Martina

  2. Das sind tolle Eindrücke! Ich lese hier immer wieder gerne! Bei uns geht es jetzt auch bald in den Urlaub mit Hund in Südtirol. Wir freuen uns riesig! 🙂

    • Hallo David,
      das freut mich, wenn Du meinen Blog gerne liest. Urlaub mit Hund in Südtirol ist auch wunderschön. Ich wünsche Euch viel Spaß!
      Viele Grüße
      Martina

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen