Tel Aviv ist ein Hunde-Eldorado

Bei Tel Aviv fällt mir alles Mögliche ein. Aber Hundefreundlichkeit? Nein, das habe ich bisher sicherlich nicht mit der Stadt, die einst ein Vorort der antiken Hafenstadt Jaffa war, verbunden. Doch Anfang der Woche flatterte mir ein Pressetext mit der Überschrift „Tel Aviv, eine der hundefreundlichsten Städte der Welt, bringt mit Digi-Dog einen digitalen Service für Hunde bzw. deren Besitzer auf den Markt“. 

Was? Das ist doch einmal eine Überschrift, bei der es sich lohnt, den ganzen Text zu lesen. Und ich finde, dass ich euch das auch nicht vorenthalten sollte. Schließlich ist es doch auch mal interessant zu erfahren, wie Hunde in anderen Ländern leben, oder?

Photo by Kfir Bolotin

Photo by Kfir Bolotin

70 Hundeparks, viele Hundestrände und Kino mit dem Vierbeiner

In Tel Aviv leben 25.000 registrierte Hunde. Das bedeutet, dass auf 17 Einwohner ein Hund kommt. Das ist ganz schön beachtlich und macht die zweitgrößte Stadt Israels damit zu der Stadt mit dem höchsten Hundeaufkommen weltweit. Damit die Vierbeiner auch ausreichend Auslauf bekommen, gibt es insgesamt 70 (nein, ich habe mich nicht verschrieben: siebzig) öffentliche Hundeparks. 2016 feierte Tel Aviv erstmals einen „Dog Day“. Da Tel Aviv – soweit ich weiß – sowieso eine echte Partystadt ist, gab es am Hundetag neben vielen Verkaufsständen und der Möglichkeit, herrenlose Hunde zu adoptieren, auch eine Party mit DJ für die Zwei- und Vierbeiner. Außerdem wurde der Kinofilm „Das geheime Leben unserer Haustiere“ gezeigt, zu dem die Fellnasen natürlich auch geladen waren.

Photo by Moshik Lindenbaum

Photo by Moshik Lindenbaum

Service-Programm „Digi-Dog“ ist kostenlos

Nun haben die Stadtväter mit „Digi-Dog“ ein Programm ins Leben gerufen, das den Hundehaltern Zugriff auf wichtige Informationen und besondere Angebote gibt. Dazu zählen beispielsweise die automatische Erinnerung, wann Impfungen fällig sind, die Adressen von Tierärzten in der Nähe des Wohnortes oder Informationen über anstehende Veranstaltungen. Darüber hinaus informiert der digitale Service über Angebote von lokalen Geschäften, Adressen von Hundebetreuern und Trainingskursen sowie Wegbeschreibungen zum nächsten Hunde-Park. Inhaber der Digi-Dog-Karte, die übrigens für die Tel Aviver Bürger kostenlos ist, können entscheiden, ob sie die Information als Newsletter erhalten möchten oder per Textnachricht auf das Handy.

Photo by Kfir Bolotin

Photo by Kfir Bolotin

Tierschutz ist wichtig für Tel Aviv

Die Stadt ist führend in Sachen Tierschutzgesetze und unternimmt sehr viel, um Tierquälerei zu begegnen oder die Tiergesundheit zu fördern. So betreibt die Kommune beispielsweise ein Tierheim, das sich rund um die Uhr um Strassenhunde (und -katzen) kümmert. Außerdem gibt es eine städtische Tierpatrouille, die Fällen von Tierquälerei nachgeht. Auch die Kastration oder Sterilisation von streunenden Katzen hat sich die Stadt auf die Fahnen geschrieben. Darüber hinaus arbeitet sie mit Freiwilligen zusammen, um für herrenlose Tiere ein neues und gute Zuhause zu finden.

Photo by Kfir Bolotin

Photo by Kfir Bolotin

„Tel Aviv ist eine tolle Stadt für Hunde“, wird Eytan Schwartz, CEO von Tel Aviv Global & Tourism in der Presseinformation zitiert. „Wir haben Hundestrände, Hundeparks und organisieren sogar Filmnächte, bei denen die Vierbeiner willkommen sind.“

Photo by Kfir Bolotin

Photo by Kfir Bolotin

Ganz ehrlich: Da kann sich doch jede deutsche Stadt eine Scheibe abschneiden, oder? Daumen hoch und Shalom für Tel Aviv!

Was macht die Stadt, in der ihr lebt, für Hunde und deren Besitzer?

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wow! Bzw. WAU! Das hätte ich Tel Aviv gar nicht zugetraut! Schade, dass es nicht mal eben um die Ecke liegt, denn wir reisen mit unseren Fellnasen durch ganz Europa – Der nahe Osten ist dann aber wohl doch etwas zu weit weg.

    Herzliche Grüße von
    Kerstin

    • Hahaha, das stimmt wohl, dass Tel Aviv nicht um die Ecke ist! Aber Europa mit Hund hat ja auch viel zu bieten!
      Viele Grüße
      Martina

Schreibe einen Kommentar