Anke, Leo und Lucy – Ferienhäuser sind ihr Revier

Im letzten Interview „Vier Fragen an sechs Pfoten“ des Jahres 2016 stelle ich euch Anke mit ihren beiden Vierbeinern vor. Sie und ihr Rudel zählen zu denen, die am liebsten in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung Urlaub machen. 

1. Wer bist Du, und wer sind Deine vierbeinigen Begleiter?

Hallo, ich bin Anke, 49 Jahre jung, verheiratet, Mutter von zwei fast erwachsenen Söhnen, beruflich selbstständig mit einem Hundebiz, und natürlich Halterin von zwei tollen Fellnasen – nämlich Leo, ein fast zehn Jahre alter Parson Russell Terrier – und Lucy, eine vierjährige Mischlingshündin aus dem Tierschutz.anke-jobi-1

2. Wenn Du auf der Suche nach einem Hotel bist – was ist wichtig für Dich, wenn Du mit Hund reist?

Mit Hunden in ein Hotel ist generell nicht so unser Ding. Mein Mann und ich verreisen zwar meistens mit unseren Hunden, bevorzugen dann aber eher Ferienhäuser oder auch Ferienwohnungen. Deshalb ist bei der Suche nach einer geeigneten Ferienunterkunft die „Hundetauglichkeit“ natürlich immer ein sehr wichtiger Faktor. Uns ist beispielsweise wichtig, dass es kein Problem darstellt, wenn die Hunde auch mal die Couch in der Urlaubsunterkunft belagern. Das sind sie von Zuhause so gewöhnt und da wäre es ein unnötiger Stressfaktor, wenn man sie in der Ferienunterkunft von den Sitzmöbeln fernhalten müsste. Wir möchten im Urlaub gerne genauso entspannt mit unseren Hunden umgehen, wie zuhause auch. Unser kleiner Terrier schläft auch immer mit im Bett, das muss im Urlaub natürlich auch möglich sein.

Hundekörbchen oder -betten vor Ort sind dabei nicht so wichtig, da wir immer unsere eigenen mitbringen. Für die Hunde ist das so eine Art Ritual geworden. Dort, wo die Körbchen sind, da wohnen wir (vorübergehend). Sie leben sich so immer sehr schnell ein und man kann sie spätestens am zweiten Tag auch mal für einen kurzen Zeitraum alleine lassen, wenn wir z.B. mal einen Restaurantbesuch ohne Hunde planen. Mit Hunden im Restaurant ist für uns eher ein Stressfaktor, da vor allem Lucy ein Problem mit der Nähe fremder Hunde hat. Nimmt man sie mit, muss man immer wachsam sein, ob nicht ein fremder Hund das Restaurant betritt oder womöglich noch nah am Tisch vorbei geht.anke-jakobi-3Toll finde ich, wenn man beispielsweise Futternäpfe in der Ferienunterkunft vorfindet. Man nimmt ja schon genug Kram mit, da kann man sich das schon mal sparen. Ehrlich gesagt nehmen wir aber so oder so keine Näpfe mit, außer einen Trinknapf, den braucht man ja auch unterwegs. Wenn in der Unterkunft keine Näpfe sind, müssen halt die Suppenteller mal herhalten … 😉 …

Futtertechnisch bin ich im Urlaub am liebsten unkompliziert unterwegs, deshalb ist es auch nicht zwingend nötig, dass wir ein Gefrierfach vorfinden. Ich füttere unsere Hunde zwar generell frisch, im Urlaub darf es aber auch gerne mal Dose sein, oder es gibt Reste von den menschlichen Mahlzeiten. Wir schauen auch immer vor Ort, ob wir die ein oder andere gute Metzgerei finden, wo man vielleicht ein paar „Fleischabfälle“ wie Pansen etc. bekommt. Unsere Hunde sind an viel Abwechslung gewöhnt und können sich mit Heißhunger sogar auf einen Kartoffel-Gemüsebrei mit Eiern stürzen.

Sehr wichtig ist uns auch ein eingezäunter Garten. Für die Hunde ist das dann ja wie ein kleiner „Abenteuerspielplatz“, den man ausführlich erkunden kann (wer war schon alles hier?) und man hat nicht den „Gassi-Stress“, sondern kann ganz entspannt zu Wanderungen/Spaziergängen aufbrechen, wenn man Lust hat. Gewandert wird natürlich meist viel und die schönsten Urlaube haben wir in den Bergen verbracht.
anke-jakobi-4

3. Was ist Dein persönlicher Urlaubstipp für HundeReisenMehr?

Diese Frage finde ich etwas schwierig zu beantworten, weil es ja immer sehr individuell ist, wonach man im Urlaub sucht. Uns ist wichtig, dass die Hunde sich ebenfalls entspannen können. Aus diesem Grund ist mir lieber, wenn eine Unterkunft nicht gar so „schnieke“ ist und es nicht schlimm ist, wenn man mal einen Fleck macht oder z.B. auch Hundehaare zurückbleiben.

Wir sind mit unseren Hunden aber auch schon weitere Strecken gefahren, so waren wir schon in Spanien mit ihnen und sogar schon zwei Mal in Italien. Wenn man mit Hunden Urlaub in „südlichen Gefilden“ macht, ist das natürlich noch mal ganz anders. Gerade im Sommer sind die heißen Temperaturen natürlich nicht gerade für lange Wanderungen geeignet. Da ist dann ein großer Garten noch wichtiger, der dann noch am besten mit Pool, dann können Hund und Mensch den Tag über toll entspannen. Ausflüge mit Hunden werden dann eher in den Abendstunden unternommen, wenn es kühler wird.anke-jobi-2Kürzlich haben wir ein verlängertes Wochenende in einem Ferienhaus im Teutoburger Wald verbracht. Dort gab es im Keller eine Art kleinen Shop, wo man alles mögliche Praktische käuflich erwerben konnte, wie z.B. Hundekissen, Hundeleinen, Näpfe, Futterbeutel, Futterdosen, sowie auch Kaffe, Dosensuppen und andere Sachen. Diese Idee fand ich klasse! Hier waren Hunde nicht nur geduldet, sondern erwünscht. Das „Grevenhus“ ist ein einfaches, ländlich gelegenes Ferienhaus mit einem riesigen eingezäunten Garten. Dort könnte man quasi mit nichts hinfahren und würde alles vorfinden, was Hund benötigt.

4. Fünf Dinge, die Du immer im Gepäck hast, wenn Du mit Hund reist?

Immer dabei haben wir – wie schon erwähnt – die Hundebetten. Wichtig sind außerdem natürlich Halsbänder/Geschirr/Leine, Hundehandtücher für das Grobe, unbedingt ein paar Leckerchen für Unterwegs und meine homöopathische Notfallapotheke.

Vielen Dank, liebe Anke, dass Du bei meiner Interviewreihe mitgemacht hast.

Anke schreibt auf ihrem Blog Clean Feeding über Hundeernährung und alles, was dazu gehört. Sehr interessant. Schaut doch einfach mal rein.

Fotos: Anke Jobi, Clean Feeding

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Anke, vielen Dank für die ausführliche Beantwortung der Fragen. Es freut mich sehr, einen ein Blick in dein Leben mit den lieben Hunde gewinnen zu dürfen. Ich wünsche Euch ein frohes Weihnachtsfest.

    • Hallo Cathrin,
      schön, dass Du Spass an dem Interview hattest.
      Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes Weihnachtsfest
      Martina

    • Hallo liebe Cathrin,

      freut mich, dass dir der Einblick gefallen hat! 😀

      Vielen Dank für deine lieben Wünsche, ich hoffe, auch du und deine Familie hattet ein schönes Weihnachtsfest und seit gut im neuen Jahr angekommen.

      Liebe Grüße
      Anke

Schreibe einen Kommentar