Advent in den Bergen

Advent in Bergen. Bei Kälte und Schnee. Ich war gerade mit meinem reizenden Gemahl und den beiden Bären für eine Woche zum Winterwandern im Gasteinertal in den österreichischen Tauern. Dabei erlebten wir eine stimmungsvolle Adventswoche und konnten das alpenländische Brauchtum hautnah erleben. Davon möchte ich euch heute gerne einen Eindruck vermitteln, auch wenn Dayo und Suri in diesem Fall keine (Haupt-)Rolle spielen. 

Das Gasteinertal besteht aus den drei Hauptorten Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein.

Weihnachtlicher Schmuck in den Straßen von Bad Gastein

Weihnachtlicher Schmuck in den Straßen von Bad Gastein

Wie auch fast überall bei uns sind auch hier in der Adventszeit die Straßen stimmungsvoll geschmückt und bringen in den Abendstunden nicht nur Kinderherzen zum Klopfen. Auch wenn es hier unten im Tal (noch) keinen Schnee gibt, sorgt die Kälte und die wunderbar klare Luft für eine ganz besondere Stimmung. Bei mir vielleicht noch nicht wirklich weihnachtlich, aber irgendwie festlich und besonders.

Adventmarkt in Bad Hofgastein

Adventmarkt in Bad Hofgastein

Besinnliche Adventszeit …

In den vier Wochen vor Weihnachten bieten die drei Wintersportorte ein großes Adventsprogramm für Groß und Klein. So waren wir gleich am ersten Abend unseres Urlaubs auf dem Adventsmarkt in Bad Hofgastein. advent-in-gastein-bad-hofgastein-4Auffällig ist, dass der Adventsmarkt hier (und auch die anderen Adventsmäkte, die wir besucht haben) nicht dem Konsumdruck wie in den Großstädten anheim gefallen ist. Die Anzahl der Buden ist überschaubar. Kitsch, Plastikspielzeug, dröhnende Weihnachtsmusik – Fehlanzeige. Es ist beruhigend gemächlich auf diesem Adventsmarkt. Glühwein, der viel besser als zu Hause schmeckt. Vermutlich weil es so schön kalt ist. Ein paar Fressstände und einige Stände, die Produkte aus der Region anbieten. advent-in-gastein-bad-hofgastein-5Die herrlich beleuchteten Hausfassaden bilden einen romantischen Rahmen für den Abend. Wir treffen Volker und Detlef aus Frankfurt, die wir am Vormittag in Sportgastein kennengelernt haben, zufällig wieder.

Foto: Tina Maria Verdi

Foto: Tina Maria Verdi

Kennengelernt haben, stimmt eigentlich nicht. Denn beim zweiten (immer noch leckeren) Glühwein stellt sich heraus, dass sich unsere Wege bereits vor drei Jahren in Frankfurt gekreuzt haben. Ach ja, die Hotellerie ist doch eine kleine Welt, denn mit von der Partie ist auch die Österreicherin Tina, die gerade ein Hotel in Bad Hofgastein eröffnet hat.

Foto: Tina Maria Verdi

Foto: Tina Maria Verdi

Es herrscht kein Gedränge (die Wintersaison hat offiziell nämlich noch gar nicht begonnen). Alles ist sehr entspannt, zurückhaltend fröhlich und irgendwie … hmm … irgendwie friedlich. In allen drei Orten Gasteins gibt es in der Adventszeit Adventmärkte, Konzerte, Fackelwanderungen (die wir leider irgendwie verpasst haben) und Brauchtumsveranstaltungen.

Festliche Deko in den Straßen von Bad Gastein

Festliche Deko in den Straßen von Bad Gastein

… und lautstarkes Brauchtum

Und wenn ihr zur rechten Zeit in Gastein seid, dann könnt ihr auch die laute, sehr volkstümliche, sehr fröhliche und sehr besondere Seite der Gasteiner Adventszeit erleben. Wie fast überall in Westeuropa ist am 6. Dezember auch hier der Heilige Nikolaus unterwegs. Als Begleitung reichen ihm aber ein Engel und ein Knecht nicht aus.advent-in-gastein-bad-gastein-krampuslauf-3Nein, er wird gleich von einer ganzen Horde unheimlicher und wilder Gesellen begleitet, die mit ihrem wilden Aussehen und ihrem ohrenbetäubenden Lärm für Angst und Schrecken sorgen. Und das ist der Krampus bzw. sind die Krampusse.advent-in-gastein-bad-gastein-kinder-krampus-1Der Krampus gehört zum alpenländischen Brauchtum im Advent wie der Äppler zu Frankfurt. Während der Nikolaus die braven Kinder belohnt, werden die Unartigen von dieser Schreckgestalt bestraft. Der Krampus tritt von Region zu Region durchaus unterschiedlich auf. Im Gasteinertal gibt es am Abend des 4. Dezember spezielle Krampusveranstaltungen für Kinder.advent-in-gastein-bad-gastein-kinder-krampus-3Während sich die Erwachsenen am Glühwein erfreuen, werden die Kinder von den Krampussen erschreckt und vom Nikolaus mit einer Süssigkeitentüte belohnt. Es ist nicht nur für die Kleinen ein großes und wirklich prächtiges Spektakel. Auch Eltern und andere Zaungäste haben ihren Spaß. advent-in-gastein-bad-gastein-krampuslauf-5Am Abend des 5. Dezember erleben wir die Krampusläufe hautnah in einem Restaurant in Bad Gastein. Erst sorgt eine Krampus-Pass (so wird die gesamte Gruppe rund um den Nikolaus in Österreich genannt) auf der Straße für Stimmung unter den Schaulustigen. advent-in-gastein-bad-gastein-krampuslauf-4Die kunstvoll geschnitzten Masken mit echten Geweihen von Gemsen oder Rotwild sowie die dicken Fellgewänder, die von einem Gürtel, an dem zwei große Glocken befestigt sind, gehalten werden, müssen wahnsinnig schwer sein. Sie werden oftmals von einer Generation an die nächst weitergegeben und sind sozusagen fast unbezahlbar. advent-in-gastein-bad-gastein-krampuslauf-6Da wir einen Tisch reserviert haben, verabschieden wir uns von der winterlichen Kälte und wollen ins Restaurant hinein. Hier werden wir gleich am Eingang wieder gestoppt, denn es ist eine Pass im Lokal unterwegs.

Wie ihr in dem kleinen Video sehen könnt, herrscht eine tolle Stimmung. Als auch der letzte Krampus das Lokal verlassen hat, können wir zu unserem Tisch vordringen und freuen uns auf ein leckeres Abendessen. Doch so ohne weiteres geht das gar nicht mit dem Essen. Denn schon steht die nächste Pass vor der Tür und begehrt Einlass.

Wilde Gesellen sorgen für Angst und Schrecken

Wilde Gesellen sorgen für Angst und Schrecken

Andere Farben, anderer Nikolaus

Andere Farben, anderer Nikolaus

Wildes Getümmel und der Versuch, das ein oder andere junge Mädchen zu erschrecken.

Wildes Getümmel und der Versuch, das ein oder andere junge Mädchen zu erschrecken.

Das wilde Getümmel der Krampusse ist sozusagen der Höhepunkt eines jeden Auftritts. Zunächst hält der Heilige Nikolaus eine kleine Rede zur Lage der „Nation“, die mich teilweise ein wenig an unsere Büttenreden erinnerte. Jedenfalls war es sehr kurzweilig. Dann will die Pass hören, wie alle Gäste lauthals ein Weihnachtslied anstimmen. Für die geradezu sensationelle Sangeskunst gibt es dann aus der Kiepe des Knechts einen Nikolaus-Gruß. Der Engel geht an den Tischen umher und freut sich über eine kleine Spende.

Gruß von der Theaterpass für ein perfekt gesungenes Weihnachtslied

Gruß von der Theaterpass für ein perfekt gesungenes Weihnachtslied

Insgesamt erleben wir an diesem Abend vier oder fünf Pass, die durch das Restaurant ziehen und insbesondere bei jungen, hübschen Frauen ihren Schabernack treiben.advent-in-gastein-bad-gastein-krampuslauf-9Laut Aussage einer Einheimischen gibt es alleine in Bad Gastein 25 bis 30 Pass, die sich ein ganzes Jahr mit viel Begeisterung und Hingabe auf die Adventszeit vorbereiten. Nach den Krampusläufen wird der ein oder andere wohl erst einmal ein Woche Urlaub benötigen, um wieder zu sich zu kommen. Denn das Gewicht der Kostüme und Masken auf der einen Seite, das durchaus ambitionierte Gehüpfe und Geschrei sowie die Getränke, die vom jeweiligen Lokal nach jedem Auftritt gereicht werden, auf der andere Seite sorgen sicherlich dafür, dass die Krampusse in den Tagen nach dem 6. Dezember mehr oder weniger erledigt sind …

Dayo kann mit unserer Krampus-Ausbeute nicht so recht etwas anfangen

Dayo kann mit unserer Krampus-Ausbeute nicht so recht etwas anfangen

Auch der 7. Dezember ist in Bad Gastein noch von den Krampusläufen geprägt. Im Ortsteil Böckstein (dort haben wir in der hundefreundlichen Residenz Gruber genächtigt) trieben die haarigen Gesellen ihr Unwesen. Auf unserem Abendspaziergang mit Dayo und Suri begegneten wir noch der ein oder anderen Gruppe. Die beiden Bären haben sich von den dämonischen Gestalten mal gar nicht beeindrucken lassen. Suri fand die Duftmischung aus Ziegen- und Schafgeruch in Kombination mit Männerschweiss wohl sehr lecker. Wir haben die Hunde natürlich ansonsten nicht mit zu den Krampusläufen genommen!

Es war ein tolles Erlebnis für uns, und ich kann jedem nur empfehlen, einmal zu dieser Zeit in die Alpen oder noch besser ins Gasteinertal zu fahren. Es lohnt sich wirklich. Wer Interesse daran hat, findet hier weitere Informationen. Was wir sonst noch so erlebt haben und wie unser Hotel gewesen ist, das erfahrt ihr demnächst.

Wer von euch hat schon einmal solch traditionsreiche Krampusläufe miterlebt?

Schreibe einen Kommentar