Sonny, Galdur und Pako – norddeutsches Dreierpack

„Vier Fragen an sechs Pfoten“ richtet sich heute an Sonny, die nicht nur vier Pfoten, sondern auch vier Hufe ihr Eigen nennt.

1. Wer bist Du, und wer sind Deine vierbeiniger Begleiter?

Ich bin Sonny, komme aus dem kleinen Burgwedel, dass 20 Kilometer vor Hannover liegt. Meine vierbeinigen Begleiter sind Galdur, 15 Jahre alt, seines Zeichens Isländer und Pako, zwei Jahre alt ein Retriever weißer Schäferhund Mischling aus dem Ausland. Galdur bleibt bei Reisen immer in seinem schönen Zuhause und liebe Menschen kümmern sich um ihn, damit er was zu tun hat.

2. Wenn Du auf der Suche nach einem Hotel bist – was ist wichtig für Dich, wenn Du mit Hund reist?

0818 Sonny 1

Für mich ist wichtig, wenn ich mit dem Hund reise, dass man mit diesem freundlich aufgenommen und nicht gleich rausgeschmissen wird, weil er mal anschlägt oder einen schlechten Traum hat. Auch das Zimmer darf gerne ein klein bisschen größer sein, damit man sich mal aus dem Weg gehen kann und nicht bei jedem Schritt über den Hund stolpert.

3. Was ist Dein persönlicher Urlaubstipp (oder Wander-, oder Ausflugstipp) für HundeReisenMehr?

Oh, ein Wandertipp wird es werden, da wir mit Pako leider erst einmal für drei Tage verreist sind und ich es dort absolut nicht schön für Hunde fand. Wer hier in der Nähe wohnt und noch nie da war, sollte mal mit seinem vierbeinigen Freund in den Deister. Ein bisschen Berge im Flachland sind doch auch mal nett.

4. Fünf Dinge, die Du immer im Gepäck hast, wenn Du mit Hund reist?

Wie? Nur fünf Dinge? Pakos Tasche ist größer als unsere gewesen. Nun gut, dann will ich mich mal auf die wichtigsten Sachen beschränken.

  1. Futter, das ist ganz wichtig, bei unserem verfressenen Tier.
  2. Dann eine Schleppleine, damit der Hund nicht abhaut, denn in fremden Gebieten hat er es noch nicht so mit dem Konzentrieren auf den Menschen.
  3. Sein Bettchen darf auch nicht fehlen, da kann er während der Fahrt im Kofferraum drin schlafen und fühlt sich in der neuen Umgebung etwas heimeliger.
  4. Kotbeutel. Ich möchte mich in der neuen Umgebung ja nicht unbeliebt machen
  5. Ein Kuscheltier auf dem er rum kauen kann, wenn wir mal gerade keine Zeit für ihn haben.

0818 Sonny 2

Vielen Dank, Sonny, dass Du meine Fragen beantwortet hast. Und wer jetzt neugierig geworden ist auf Pako, Galdur und natürlich das Frauchen, der schaut einfach mal in ihren Blog Sonnysblog rein.

Fotos: Sonja Subklewe

Schreibe einen Kommentar