Reisevorbereitung leicht gemacht (Werbung)

Kind, Kegel und Hund unterzubringen, bedarf einer guten Reisevorbereitung © SerrNovik - Fotolia.com

Kind, Kegel und Hund unterzubringen, bedarf einer guten Reisevorbereitung
© SerrNovik – Fotolia.com

In den Osterferien rollt wieder die erste große Reisewelle an. Grund genug, noch einmal die wichtigsten Punkte aufzulisten, die bei einem Urlaub mit Hund wichtig sind. So wird im Vorbereitungs- und Packstress nichts vergessen – einfach die folgende Checkliste abhaken und die Reise wird tierisch gut ;-).

Beim Sammeln der Tipps waren die Internetseiten der großen Reiseanbieter eine gute Quelle – Neckermann Reisen unterstützt das Reisen mit Hund sowohl durch allgemeine Hinweise als auch gezielte Informationen zu den jeweiligen Urlaubsorten. Und natürlich sind die speziell angebotenen Hotels und Unterkünfte tierfreundlich. Nun aber zur Checkliste:

  1. Ein paar Wochen vor Antritt der Reise sollten die Einreisebestimmungen für das Urlaubsland geprüft werden, eventuell gemeinsam mit dem Tierarzt: Welche Impfungen sind nötig, wird ein Gesundheitszeugnis verlangt, sind Prophylaxe-Maßnahmen erforderlich und sind die Einträge im Heimtierausweis vollständig? Bei längeren Fahrten durch weitere Länder müssen auch die dortigen Bestimmungen beachtet werden.
  2. Sind alle Dokumente vorhanden, die für den Hund im Urlaubsland vorgeschrieben sind? Dazu gehört neben dem Heimtierausweis eventuell auch der Nachweis einer Tierhalterhaftpflichtversicherung. In Deutschland ist eine solche Versicherung mittlerweile in einigen Bundesländern für alle Hunde Pflicht!
  3. Ins Gepäck gehören außerdem die Leine, ein Halsband mit Adressanhänger und ein Maulkorb. In manchen Ländern wie Spanien ist im Auto ein Sicherungssystem für die Tiere vorgeschrieben (Trenngitter, Gurt oder Transportbox).
  4. Auch für den Hund sollte eine kleine Reiseapotheke gepackt werden, die Mittel gegen Parasiten, eine Zeckenzange, Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen sowie Augen-/Ohrentropfen und Desinfektionsmittel beziehungsweise Wundsalbe nebst Verbandmaterial enthält. Die Sonnenschutzcreme für die Nase nicht vergessen!
  5. Die „Hundetasche“ besteht aus Wasser- und Futternapf, Futter und Wasserflasche, Spielzeug, Decke, Kauknochen, Handtuch, Bürste und Kotbeuteln. Bei Aufenthalten in der Ferienwohnung leistet ein altes Bettlaken gute Dienste. Damit lassen sich Sofas, Sessel und Teppiche vor den Hundehaaren schützen. Der Vermieter und die nächsten Gäste werden es danken.
  6. Bei Fahrten mit dem Auto die Route sorgfältig planen und genügend Zwischenstopps fürs Gassi gehen einkalkulieren.

Vielen Dank an Neckermann Reisen für die Unterstützung des Beitrags.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Tolle Liste um die Planung einer Reise mit dem treuen Vierbeiner zu erleichtern!
    Besonders wichtig ist meiner Meinung nach auch die Auswahl des Reiseziels. Die Anfahrtszeit sollte möglichst kurz sein, das Klima des Urlaubslandes tierfreundlich.
    Auf den Balearen (Mallorca, Menorca, Ibiza, etc.) gibt es beispielsweise einige Hotels, wo Hunde erwünscht sind. Reist man außerhalb der Sommerferienzeit hat man mehr Strände zur Verfügung. Während der Hauptreisezeit herrscht auf stark besuchten Stränden teilweise Hundeverbot, daher ist eine Anreise in der Nebensaison durchaus sinnvoll. Außerdem wird dann die Reise generell billiger und oftmals auch entspannter ohne die Touristenmassen. 😉

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen