Nationalpark unterm Dach und Wisente im Wald

Wer auf der Mecklenburgischen Seenplatte seinen Urlaub verbringt, der darf eines auf keinen Fall verpassen: das Müritzeum in Waren an der Müritz. Das NaturErlebnisZentrum versteht sich als Schaufenster des Müritz-Nationalparks und gibt Einblicke in die Lebensräume Wald, Wasser, Moor und Luft. Darüber hinaus ist es Heimat von Deutschlands größtem Aquarium für heimische Süßwasserfische.

Nationalpark unterm Dach

Müritzeum in Waren

Müritzeum in Waren

Unter einem Dach wird sozusagen die ganze Bandbreite der Naturvielfalt der Region vorgestellt. Und das ganz besonders Schöne? Das Müritzeum ist nicht nur ein toller Platz, an dem vor allem Kinder ganz viel sehen, ausprobieren und lernen können. Nein, hier sind auch Hunde willkommen.

Hunde sind im Müritzeum willkommen

Hunde sind im Müritzeum willkommen

Natürlich haben wir uns bereits vorher (ausnahmsweise … ;-)) darüber informiert und waren letztendlich dann doch ein wenig zögerlich, denn auf der Homepage des Museums steht, dass Hunde einen Maulkorb tragen müssen. Ich beschloss, den Hinweise mit dem Maulkorb erst einmal zu ignorieren, denn Dayo und Suri haben in ihrem ganzen Leben noch niemals einen getragen. Als wir dann die Eintrittskarten für die Hunde kauften (wir hatten unsere bereits im Hotel erhalten), war von Maulkorb keine Rede. Neben einem ausführlichem Lageplan erhielten wir ein Informationsblatt für Besucher mit Hunden (Hunde müssen an der kurzen Leine geführt werden etc.) und zwei Kottütchen. Die Damen an der Kasse waren total nett und haben Dayo und Suri gebührend bewundert. Dann ging es auch schon los.

Im Untergeschoss befindet sich die Aquarienlandschaft.

Suri und die Fische

Suri und die Fische

Suri interessierte sich nicht so für die Schautafeln mit den Erklärungen zu den einheimisichen Süßwasserfischen. Aber sie war doch recht fasziniert von den schwimmenden Dingern im Wasser … neben den Wasserwelten wurde hier auch der Lebensbereich Moor mit seinen kriechenden, schwimmenden und fliegenden Bewohnern vorgestellt.

... von der Aquarienlandschaft in das Haus der 1000 Seen ...

… von der Aquarienlandschaft in das Haus der 1000 Seen …

Es gibt ein riesiges Becken, das sich über zwei Etagen erstreckt und rund 100.000 Liter Wasser fast. Hier leben unter anderem Hunderte von Maränen. Außerdem gibt es 24 große und kleine Schauaquarien zu bestaunen, in denen 50 heimische Fischarten leben.

Mitmachen, ausprobieren und staunen – nicht nur für Kinder ein schönes Erlebnis

Wir sind am 2. Oktober im Müritzeum – Herbstferienzeit – und das Museum ist gefüllt mit zahlreichen Familien und noch zahlreicheren Kindern. Der Geräuschpegel ist entsprechend. Dayo und Suri verhalten sich fantastisch. Dayo interessiert weder der Geräuspegel noch die vielen Menschen – er ist ganz gelassen. Suri ist ziemlich unsicher, aber solange sie in der Nähe von mir oder meinem Mann ist, vertraut sie auf uns. An dieser Stelle möchte ich einmal explizit die Eltern vieler Kinder loben. Denn die haben dafür gesorgt, dass die kleinen Racker unsere Hunde in Ruhe gelassen haben und ihnen oftmals ganz ruhig erklärt haben, dass man nicht einfach auf so große Hunde zurennen und diese ungefragt anfassen kann. Großes Lob – das habe ich so noch nie erlebt!

Wir marschieren dann als nächstes durch das Haus der 1000 Seen und lernen hier eine ganze Menge über den Lebensraum Wald, über die Vogelwelt und die Landschaftsgeschichte der Region.

Ich blieb mal wieder bei den Rittern hängen ...

Ich blieb mal wieder bei den Rittern hängen …

... und Thomas eher bei der Technik ...

… und Thomas eher bei der Technik …

Dann geht es raus in den Museumsgarten. Dayo und Suri sind sichtlich erfreut, dass sie etwas mehr Raum zum schnuppern haben.

Müritzeum von Außen

Müritzeum von Außen

Bevor wir einen Rundgang um den Herrensee machen, statten wir dem Haus der Sammlungen einen Besuch ab.

Suri fragt sich, was das wohl für ein Ding ist ...

Suri fragt sich, was das wohl für ein Ding ist …

Hier wird die naturhistorische Landessammlung von Mecklenburg-Vorpommern aufbewahrt.

Naturoase mitten in der Stadt

Aber jetzt wird es Dayo und Suri langsam zuviel mit dem „Nationalpark unterm Dach“. Sie sind ziemlich k.o. von den vielen, vielen Gerüchen und Eindrücken. Sie wollen endlich raus, und wir machen einen schönen Rundgang um den Herrensee.

Mueritz 7

Mueritz 10

Mueritz 11Zum Abschluss unseres Besuches im Müritzeum begeben wir uns noch auf das Dach des Museum und genießen den Blick über Waren und die Müritz.

Mueritz 12

So, was machen wir nun mit dem angebrochenen Tag. Nach stundenlangen Wanderungen steht uns jetzt nicht der Sinn. Also dann vielleicht noch ein Spaziergang durch das Wisentreservat auf dem Damerower Werder, der von Waren nur wenige Kilometer entfernt ist.

Wisente im Wald

Der Damerower Werder ist eine über 300 Hektar große Halbinsel im Kölpinsee, auf dem seit mehr als 50 Jahren Wisente in einem Reservat leben.

Wisent 1

Bevor es zu den Urrindern geht, machen wir erst einmal Mittagspause und zwar im Restaurant des Wildreservats, das sowohl sowohl das Info- als auch das Ticketcenter umfasst.

Infocenter und Restaurant

Infocenter und Restaurant

Bei schönem Wetter kann man auf der Terrasse sitzen

Bei schönem Wetter kann man auf der Terrasse sitzen

Auf der kleinen, aber leckeren Speisekarte stehen auch Wildgerichte. Die Preise sind prima und die Portionen groß. Dayo und Suri werden auch sofort freundlich begrüßt und mit Wasser versorgt.

Foto: www.wisentinsel.de

Foto: www.wisentinsel.de

Uns bleibt nicht viel Zeit für eine große Pause, denn wenn wir wirklich Wisente sehen wollen, müssen wir uns zu den Fütterungszeiten (11 Uhr und 15 Uhr) an den Schaugehegen einfinden. Also, nichts wie los. Wie bisher überall an unseren Ausflugszielen sind auch hier Hunde willkommen und dürfen an der Leine mit in das Wildreservat.

Wisent 2

Das Reservat wurde 1957 gegründet, damit der drastisch dezimierte Wisentbestand gesichert werden konnte. Der Bestand hat sich bis heute gut erholt. Aktuell leben in der Müritzregion 40 der letzten existierenden Wildrinder in ihrem natürlichen Lebensraum. Jedes Jahr kommen hier etwa zehn Jungtiere zur Welt.

1002 Wisentpark 4

Wir kommen pünktlich um kurz vor 15 Uhr an den Schaugeheben an, wo sich schon eine ganze Menge Schaulustige auf den beiden Holztribünen tümmeln.

Endlich gibt es etwas zum Fressen

Endlich gibt es etwas zum Fressen

In den beiden voneinander getrennten Gehegen haben sich bereits die hungrigen Mäuler eingefunden und warten geduldig darauf, dass die Futterkrippen endlich gefüllt werden. Dabei kühlt der ein oder andere europäische Bison sein Mütchen auch mit einem kleinen Kämpfchen.

Rangelei unter Halbstarken?

Rangelei unter Halbstarken?

Der Wisent blickt auf eine traurige Geschichte zurück. Vor etwa 2.000 Jahren war er in Europa in vielen großen Waldgebieten zu Hause. Erst nachdem er durch eine rücksichtslose Bejagung nahezu ausgerottet war, setzten intensive Rettungsbemühungen ein. Ein besondere Bedeutung hat dabei Polen: Die Erhaltung der Wisente im berühmten Bialowieza-Urwald ist neben den vorhandenen Naturgegebenheiten auch den polnischen Königen zu verdanken, die diese Kolosse sorgsam hegten und pflegten. Sie siedelten sogenannte Wächter an, die den Urwald baufsichtigten.

Urrinder können bis zu 1.000 Kilo schwer werden

Urrinder können bis zu 1.000 Kilo schwer werden

Und wie kamen die Wisente zurück in die Region? 1957 bat die polnische Regierung die damalige DDR, sie bei der Arterhaltung der Wisente zu unterstützen – so wurde das Rerservat Damerower Werder errichtet. Die Wisentzucht ging mit zwei Tieren, die das Land Polen der DDR schenkte, an den Start.

Wisent 10

Während wir die mächtigen Tiere beim Fressen beobachten, interessieren sich Dayo und Suri nicht die Bohne dafür. Suri hat schon wieder irgendwo eine alte Pfütze gefunden, aus der sie schlabbern will, während sich Dayo eher für die anderen anwesenden Hunde interessiert.

Kein Interesse an Wisenten

Kein Interesse an Wisenten

Nach der Fütterung spazieren wir noch ein wenig durch das Reservat. Das Werder besteht aus feuchten Erlenbruchwäldern und großen Wiesen.

Familienfoto am Kölpinsee

Familienfoto am Kölpinsee

So gelangen wir auch zum Rotwildgehege, aber hier lässt sich kein einziges Tier blicken.

Kein Rotwild zu sehen

Kein Rotwild zu sehen

Langsam gehen wir wieder zum Ausgang zurück. Am See und am Rotwildgehege haben wir einiges an Zeit verbracht, so dass wir den Wald fast für uns alleine haben, den alle anderen Besucher sind schon weg.

Wisent 14

Auch in diesem Wildpark ist alles Wissenswerte rund um den Wisent mit vielen Schautafeln und einer interaktiven Ausstellung interessant und vor allem kindgerecht aufbereitet. Kurz vor dem Ausgang können wir dann auch noch ein Ameisenhaus bewundern.

Wisent 15

Weitere Informationen

Das Müritzeum in Waren (Müritz) ist von April bis Oktober täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet und von November bis März von 10 Uhr bis 18 Uhr. Erwachsene zahlen neun Euro Eintritt pro Person. Kinder (sechs bis 16 Jahre) kosten drei Euro. Eine Familienkarte ist für 20 Euro zu haben. Hunde sind erlaubt und kosten zwei Euro Eintritt pro Hund (Kotbeutelchen inklusive). Für alle, die in den nächsten Tagen dorthin fahren wollen: Das NaturErlebnisZentrum ist noch bis einschließlich 23. November 2013 aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen. Auch die Homepage – www.mueritzeum.de – ist sehr informativ und gibt über die neuesten Veranstaltungen etc. Auskunft. Hinterher lässt es sich noch wunderbar durch Waren spazieren und an der Müritz entlang schlendern. Es gibt hier zahlreiche Restaurants und Cafés, die zum Verweilen einladen (und zum Erholen … ;-)).

Das Wisentreservat auf dem Damerower Werder bietet folgende Attraktionen: Schaugatter Wisente und Rotwild, Kletterwald, Walderlebenispfad, Infozentrum und Gastronomie. Von Ostern bis Ende September ist der Park täglich von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet; von Oktober bis Ostern von 10 Uhr bis 17.00 Uhr. Erwachsene zahlen einen Eintritt in Höhe von drei Euro. Kinder bis 12 Jahre sind frei. Hunde sind willkommen und zahlen keinen Eintritt. Viele interessante Informationen sind auf der Homepage unter www.wisentinsel.de zu finden. Wer Appetit hat, kann hier unbesorgt mehr als nur einen Kaffee und ein Stück Kuchen zu sich nehmen. Das Essen schmeckt gut!

Artverwandte Posts auf HundeReisenMehr:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen