Lust und Frust im November

Der November hat hier bei uns viel zu warm begonnen und das bei praktisch ununterbrochenem Regen in der vergangenen Woche. An Ausflüge mit den Hunden war nicht wirklich zu denken, denn hier ist alles im Matsch und Dreck versunken. Eine echte Bewährungsprobe – nicht nur für regenscheue Rhodesian Ridgebacks, sondern auch für Jacken, Hosen und Schuhe bzw. Stiefel … aber dann: strahlend blauer Himmel und Sonnenschein bei fünf bis zehn Grad …

Die Wetterau im Sonnenschein

Die Wetterau im Sonnenschein

… das Leben ist schön und die Hunderunden ebenfalls …

Herbstfarben im Hochwasser

Herbstfarben im Hochwasser

Wir genießen zwei wirklich wunderschöne Herbsttage … und haben auch heute noch Sonnenschein gehabt. Noch hängt buntes Herbstlaub an vielen Bäumen, und es ist wirklich eine pure Lust, mit den Hunden an der Nidda entlang zu spazieren. So könnte es jetzt bis April 2014 weitergehen … na ja, ein paar schöne Winterwochen mit Schnee dürfen sich natürlich auch noch in den Terminkalender drängen!

Herbsthunde

Herbsthunde

Doch wo Lust ist, ist auch der Frust nicht weit …

Die Feldwege sind bei uns alle komplett kaputt gefahren!

Die Feldwege sind bei uns alle komplett kaputt gefahren!

Ob nun Regen oder Sonnenschein – in unserem Bereich der Wetterau können wir im Moment nur auf den asphaltierten oder betonierten Wegen außen herum laufen, denn alle anderen nicht befestigten Wege wurden von unseren Herren und Damen Landwirten kaputt gefahren … wo einst herrliche, grasbewachsene Feldwege waren, befindet sich heute eine Mondlandschaft, in der man teilweise bis weit über die Knöchel im Schlamm steht.

... und die Feldecken werden auch gleich kurz und klein gefahren ...

… und die Feldecken werden auch gleich kurz und klein gefahren …

So manch einer schafft es dann auch noch, die Feldwege deutlich zu verbreitern: Da wird eben mal schnell der (eigene) Acker platt gefahren! Nein, keiner repariert und/oder reinigt die Wege, wenn die Ernte und die Vorbereitungen für den Winter zu Ende sind. Die Wege sind Eigentum der Gemeinde, und da es hier keine Wegesatzung gibt, können die Schäden niemandem in Rechnung gestellt werden. Schade, dass mit solch einer tumben Rücksichtslosigkeit ein großes Stück des Naherholungsgebiets (für das unsere Gemeinde ausdrücklich wirbt) für die Anwohner nicht mehr nutzbar ist. Aber in zwei oder drei Jahren schimpft auch keiner mehr darüber, denn bis dahin sind die Wege komplett untergeackert worden … 🙁  … habt Ihr auch mit solchen Herausforderungen zu kämpfen oder gehen bei Euch die Landwirte sorgsam mit dem Wegenetz um?

So, dann lasst uns jetzt doch lieber schnell noch einmal in den blauen Himmel schauen …

Die Wildgänse ziehen in Richtung Süden

Die Wildgänse ziehen in Richtung Süden

… in diesen Tagen machen hier die Wildgänse eine kurze Pause, um dann weiter in den Süden zu fliegen … der Winter steht also definitiv vor der Tür! Euch allen noch ein paar hoffentlich schöne Herbsttage!!

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen