Was dem einen Runtastic ist dem anderen FitBark

Für Zweibeiner gibt es bereits seit geraumer Zeit FitnessTracker, wie Runtastic oder das NIKE FuelBand, mit denen Zweibeiner ihre körperliche Fitness „beobachten“  und ihre Aktivitäten aufzeichnen und auswerten können – und  dank moderner Smartphone Apps lassen sich die Ergebnisse dann auch wunderbar mit der entsprechenden Community teilen. Aber was haben Hunde in diesem Bereich bisher gemacht? Nichts! Sie laufen, toben, tollen, spielen und entspannen wie sie gerade wollen. Wo landen die Ergebnisse vom Ausdauertraining, von Agility und THS oder Mantrailing? Nirgends! Wer sagt mir, ob mein Hund sein tägliches Fitness-Soll erreicht hat. Keiner! Aber mit dieser Unwissenheit für Hund und Herrchen (bzw. Frauchen) ist jetzt bald Schluss. Denn jetzt kommt FitBark auf den Markt.

Foto: FitBark

Foto: FitBark

FitBark kommt in Form eines kleinen, farbigen Hundeknochens daher, das am Hundehalsband befestigt wird und dessen Technologie einen „aktiven Hunde-Lebensstil“ unterstützen und den Hundebesitzer auf eine Reise  durch die Welt der Hundeerziehung mitnehmen soll. Alle Daten werden auf eine passende App übertragen und zeichnen den aktuellen Fitnesszustand des Vierbeiners auf. Mit dem sogenannten BarkScore, kann der Fortschritt des Hundes gemessen werden. In der Theorie sollen alle Daten, die über einen Hund gesammelt werden, dazu dienen, dass der Zweibeiner bestens über den aktuellen Gesundheits- und Fitnesszustand seines Hundes informiert ist. Als Mitglied der FitBark Community kann die aktuelle Fitness des eigenen Vierbeiners auch mit der anderer verglichen werden. Im Laufe der Zeit soll sich dadurch eine lebendige und wachsende Plattform entwickeln, die neue Erkenntnisse zur Hundegesundheit und zum Hundeglück weltweit bringt. Die Erfinder des Fitness Trackers für Hunde sitzen in New York – wo sonst kommt man auch auf solche Ideen? – und sie nennen ihr Produkt „Hundeerziehung 2.0“.

Grafik/Foto: FitBark

Grafik/Foto: FitBark

FitBark kommt im Herbst 2013 auf den Markt. Derzeit läuft auf der amerikanischen Plattform Kickstarter eine FitBark-Kampagne. Hier kann das Produkt im Moment für 69 US-Dollar erworben werden. Im Verkauf wird es dann 99 US-Dollar kosten. Weitere Informationen unter www.fitbark.com.

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen