Monate: Juli 2013

Von Waschbären, Klimaanlagen und anderen Dingen – das Maritim Badehotel Bad Wildungen

Seit mehreren Jahren sind wir immer am letzten Juli-Wochenende zu Gast im Maritim Badehotel Bad Wildungen. Denn dann findet dort das große Show-Wochenende unseres Hundezuchtvereins statt, das in der Rhodesian Ridgeback-Szene als echtes Highlight gilt. In der traumhaften Kulisse des Bad Wildunger Kurparks treffen sich Jahr für Jahr Gleichgesinnte, um die (ebenfalls traumhaften) Hunde zu präsentieren und den neuesten Tratsch und Klatsch auszutauschen. Ein Großteil dieser Veranstaltungsteilnehmer wohnt dann natürlich auch in dem 4-Sterne-Hotel, das im längsten Kurpark Europas liegt. So auch wir! Und das zum vierten Mal in Folge. Bei der Reservierung bat ich daher darum, dass wir gerne das Zimmer 184 buchen möchten. Das hat tadellos funktioniert (die Dame am Telefon war sehr, sehr freundlich und hat unsere Daten aus den vergangenen Jahren ruckzuck „auf dem Schirm“ gehabt). Zimmer 184 gehört zur Comfort-Kategorie und ist damit um 10 Euro teurer als die sogenannten Classic-Zimmer. Dafür ist etwas mehr Platz vorhanden und – in diesem Jahr ganz besonders wichtig – verfügt es über eine Klimaanlage! Im Hotel befindet sich auch das über die Grenzen von Bad Wildungen hinaus bekannte „Vierbeiner-Reha-Zentrum“, …

Miriam und Habca: Vive la France mit ganz viel Platz!

In meinen Posts zum Thema Mantrailing habt Ihr ja schon die Hundephilosophin kennengelernt. Ich freue mich sehr, dass Sie mir heute „Vier Fragen an sechs Pfoten“ beantwortet. Wer bist Du, und wer ist Dein vierbeiniger Begleiter? Ich bin Miriam Arndt-Gabriel – Hundepsychologin und Hundetrainerin mit eigener Hundeschule in Frankfurt/Main. Meine Begleiterin – am liebsten 25 Stunden am Tag – ist die Tibetterrierhündin Habca, die in ihren sieben Lebensjahren schon viel gereist und viel umgezogen ist. Wenn Du auf der Suche nach einem Hotel bist – was ist für Dich wichtig, wenn Du mit Hund reist? Ich möchte vor Ort, ohne ins Auto steigen zu müssen, spazierengehen können – auch ohne Leine. Auf der einen Seite möchte ich mich im Hotel mit Hund willkommen fühlen. Andererseits ist Habca überhaupt nicht scharf darauf, von jedem Hotelangestellten durchgeknuddelt zu werden. Wir beide brauchen immer etwas Ruhe … ;-)! Apropos Ruhe: Ich brauche auch keine hoteleigenen Hunde im Dauerbespielungsdienst, unerzogene aufdringliche Hundegäste etc. … eine Badestelle darf es dafür aber gerne geben. Eigentlich fahre ich nur noch auf Empfehlungen … ach ja: Hundekekse im Zimmer finde ich nett! Was ist Dein …

Wie aus einem roten Reh eine Wildkatze wird …

Wie die meisten meiner Leser/innen in einigen Posts bereits gemerkt haben, habe ich einen starken Hang zur Geschichte und freue mich immer, wenn ich Ausflüge, Spaziergänge oder Wanderungen mit geschichtsträchtigen Fakten würzen kann. So sollte es auch bei unserer letzten Wanderung sein. Im Internet hatte ich eine rund acht Kilometer lange Wanderung unter dem Motto „Zwei Türme und die halbe Wetterau“ gefunden. Wir müssen eigentlich nur der Markierung „Rotes Reh“ folgen, dann geht es zu einem rekonstruierten Römerturm und zu den Resten eines Kastells. Da wir ja nur bis nach Bad Nauheim fahren – das ist ungefähr 10 Minuten von unserem Zuhause entfernt – verzichten wir auf Wanderkarten und dergleichen. Schließlich wandern wir ja direkt vor der Haustüre – da kennt man sich schließlich aus … ;-). Und es fängt auch alles ganz wie in der Beschreibung angegeben an. Auf der B3A nach Bad Nauheim, vorbei am Waldstadion, die A5 unterqueren und dann auf der breiten Panzerstraße bis zum Wanderparkplatz. Bis vor wenigen Jahren haben hier die US-Streitkräfte für den Ernstfall geübt und dabei große Wunden in diesen Teil …

Urlaub mit Hund in Südtirol

Die weiträumigen Grünflächen und Wälder Südtirols, die sich oft weitab von störendem Straßenverkehr befinden, eignen sich vorzüglich für ausgedehnte Spaziergänge in einem Aktivurlaub gemeinsam mit Hund. Aber auch entlang von Spazierwegen wie der Passerpromenade in Meran in  Südtirol können sich Vier- und Zweibeiner gut erholen. Hundefreundliche Ausflüge führen in Südtiroler Tälern an kristallklaren Gebirgsseen und rauschenden Bächen vorbei, die für einen Hund im Urlaub ein erfrischendes Paradies darstellen und dem Hundebesitzer einen zusätzlichen Wassertransport auf längeren Wanderungen ersparen. Auf Winterwanderungen durch das verschneite Südtirol können sich Hunde nach Herzenslust austoben. Zur Vorbereitung auf eine Schneewanderung können die Hundepfoten mit Vaseline oder Hirschtalg eingerieben werden. Bei der Urlaubsvorbereitung wird es einem Hundebesitzer nicht schwerfallen, eine hundefreundliche Unterkunft zu finden: Zahlreiche Hotels bieten in Südtirol die Möglichkeit zu einem Urlaub mit Hund. Die Gästezimmer dieser Hoteleinrichtungen, die oftmals mit kratzfestem Mobiliar ausgestattet sind, verfügen über ein ausreichendes Platzangebot für Korb und Decke und häufig auch über einen eigenen Essbereich speziell für Gäste mit Hund. Der vierbeinige Liebling darf sich oft auf eine eigene Hundespeisekarte mit verschiedenen Wurstvariationen freuen. Auch …

Frauen vermissen ihren Hund mehr als den Partner!!

Jawoll, ja! Das ist doch mal eine Überschrift, oder? Laut einer aktuellen Umfrage von Skyscanner, einer Reisesuchmaschine, vermissen weibliche Hundebesitzer ihren Vierbeiner im Urlaub mehr als ihren Partner, Freunde oder Familie. Skyscanner hat über 1.000 Hundebesitzer befragt und herausgefunden, dass 37 Prozent der Frauen am meisten ihren Hund vermissen, wenn sie alleine verreisen. Nur 21 Prozent sehnen sich zuerst nach ihrem Partner. Dagegen erweisen sich Männer als besonders anhänglich: 37 Prozent der männlichen Umfrageteilnehmer vermissen zu allererst ihre Partnerin, wenn sie alleine unterwegs sind. Die Hundebegeisterung geht aber noch weiter: Herrchen und Frauchen nehmen einiges in Kauf, um auch auf Reisen mit ihrem Vierbeiner in Kontakt zu bleiben: 40 Prozent der Umfrageteilnehmer haben vom Urlaub aus daheim angerufen oder eine SMS geschrieben, um nach dem Wohlbefinden ihres Lieblings zu fragen. 14 Prozent sprechen mit ihrem Hund am Telefon, so dass er die vertraute Stimme hören kann (… pfff … lalalalaa … ja, das habe ich auch schon mal gemacht … ;-)). Fünf Prozent sind noch einen Schritt weiter gegangen und haben sich im Urlaub über …