Hunde am Strand

Auch wenn man es bei einem Blick aus dem Fenster nicht unbedingt erwartet: Aber bald beginnen die Sommerferien in Deutschland, und dann geht es für viele in den Strandurlaub – auch mit Vierbeinern. Natürlich sollte man sich vorher erkundigen, wie und wo Hunde an den Stränden erlaubt sind. In den meisten Urlaubsorten an der Küste – zumindest in Deutschland und Holland – gibt es ausgewiesene Hundestrände für ungetrübtes Tollen im Meer.

Dayo hat Spaß im Wasser

Dayo hat Spaß im Wasser

Wer mit seinem Hund ein paar Tage am Strand plant, der sollte einiges beachten. Ein Sonnenschirm für die Fellnase und ausreichend Wasser gehören ins Gepäck.  Am Meer und vor allem bei Hitze am Strand erhöht sich der Flüssigkeitsbedarf des Hundes im Vergleich zu Zuhause enorm. Meerwasser sollte er jedenfalls nicht schlucken. Zuviel davon führt oft zu heftigem Erbrechen.

Ich hol das Bällchen ...

Ich hol das Bällchen …

Nach dem Strandbesuch sollten Salzwasserreste sorgfältig aus dem Fell ausgespült werden. Salzwasser reizt die Haut und macht das Haar spröde bis brüchig. Bei warmen Temperaturen sollte der Vierbeiner auch täglich gebürstet werden, denn er verliert in heißen Regionen mehr Fell.

Jetzt hab ich's ....

Jetzt hab ich’s ….

Eigentlich muss ich das hier ja jetzt nicht schreiben, aber ich tu’s trotzdem: Alle Hinterlassenschaften werden natürlich immer ordentlich entsorgt!!

Die Strandfotos mit Dayo entstanden in Holland und zwar am Hundestrand von Noordwijk. Auf einem speziellen Strandabschnitt dürfen die Hunde auf einer Länge von etwa vier Kilometern zwischen Noordwijk und Katwijk frei am Strand laufen und nach Herzenslust toben, schwimmen, spielen oder im Sand entspannen. Ganz besonders gut hat uns hier gefallen, dass es ein kleines Strandrestaurant gibt, wo Zwei- und Vierbeiner herzlich willkommen sind. Dort gibt es eine „Wassertankstelle“ und auf der Speisekarte stehen auch Leckerlis für die Fellnase. In der Hauptsaison sind natürlich alle Strandabschnitte sehr gut besucht … freie Parkplätze sind dann oft nur noch schwer zu finden. Hat man endlich einen, liegt oftmals noch eine ganz schöne Wegstrecke vor einem – also aufpassen, was mitgenommen wird und wie es transportiert werden soll … 😉

Toben bis zum Abwinken

Toben bis zum Abwinken

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen